Neuigkeiten Termine Die VfBgrils Mitmachen
 
 
 

 

 

 

 

                        Geburtstage im November: 17.11.  -  Linda
 

Hallenkreispokal der Frauen 2017 – ARAL-Cup

Die Frauen weden auch in diesem Spieljahr in der Halle um den Hallenpokal – Aral-Cup – spielen. Hierzu ist allen Vereinen die Ausschreibung über das elektronische Postfach zugegangen. Nachfolgende Termine sind vorgesehen.

Termine Vorrunde: 

Staffel A: Sonntag, 29.01.2017, 15.00 Uhr, Plauen, Helbig-Halle

Staffel B: Sonntag, 05.02.2017, 09.00 Uhr, Plauen, TH Wieprechtstr.

Staffel C: Sonntag, 05.02.2017, 13.00 Uhr, Plauen, TH Wieprechtstr.

Termin Endrunde:   

Sonntag, 26.02.2017, 13.00 Uhr, Plauen, Helbig-Halle

Staffeleinteilung VR         

VR A: SG Jößnitz, Fronberg Schreiersgrün, BC Erlbach, Merkur Oelsnitz, SV Coschütz, 1 x Freizeit ( z.Z. offen)

VR B: Reichenbacher FC, SpG Pfaffengrün/Zobes, 1.FC Ranch, G/W Wernesgrün, FC Schönheide, 1 x Freizeit ( z.Z. offen)

VR C: SpG Rodewisch/E. Auerbach, G/W Tanna, Eichigt, Großfriesen, Post Plauen (Freizeit), 1 x  Freizeit ( z.Z. offen)

 

 
 
                       Vogtlandklasse der Frauen (13.11.16)
 
 

Grün-Weiß findet in die Erfolgsspur zurück

von: Uwe Friedel

SV Grün-Weiß Tanna - SV Grün-Weiß Wernesgrün 11:0 (4:0)

Nach zwei Pleiten in Folge fanden Tannas Frauen wieder in die Erfolgsspur zurück. Dabei schoss sich die Goj-Elf den Frust der letzten Wochen von der Seele und schickte Wernesgrün mit einer zweistelligen Niederlage auf die Heimreise. Dabei war Julia Weiß am erfolgreichsten, die vier Mal traf und auch den Torreigen eröffnete nach einem Zuspiel von Franziska Hofmann, die wenig später nach Flanke von Tamina Löwe mit einem Drehschuss das 2:0 folgen ließ. Als Julia Weiß jeweils nach Doppelpass mit Franziska Hofmann bis zur Pause noch einen Doppelpack folgen ließ, war eine Vorentscheidung gefallen. Zumal die Gäste danach mit ihrere größten Chance nur den Pfosten trafen. Ansonsten ließen die Tannaerinnen nichts zu, waren auch im zweiten Abschnitt die spielbestimmende Mannschaft und münzten die Überlegenheit in Treffer um. Nach Flanke von Franziska Hofmann traf Tamina Löwe, die danach mit Doppelpass das 6:0 durch Julia Weiß auflegte. Durch einen Fernschuss aus 20 Metern ließ Katja Eisenschmidt (50.) den nächsten Treffer folgen. Danach konnte die zunächst im Tor stehende Jessica Winter sich auch noch als Feldspielerin in Szene setzen. Zweimal war sie Vorlagengeberin für Franziska Hofmann, bevor sie den schönsten Treffer des Tages nach einer herrlichen Kombination über Franziska Hofmann und Tamina Löwe schoss. Und auch für den Endstand sorgte Tannas Torjägerin nach Vorlage von Johanna Picker.

Ergebnisse und aktuelle Tabelle: Hier!

 
 
 
                             Vogtlandklasse der Frauen (6.11.16)
 
            Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu!
 
                          SV Grün/Weiß Tanna - VfB Großfriesen 2:3 (0:1)
 
Es gibt Tage, da kannst du den Spielbericht nur schreiben, wenn ein "Radeberger" neben dir steht. Heute ist so ein Tag, denn wer hätte vorher gedacht, dass die Gäste aus Großfriesen von uns drei Punkte geschenkt bekommen. Nach der frühen Führung duch Laura Kühnel war Verunsicherung unser Mitspieler. Erst nach der Pause erinnerten wir uns an unsere Stärken und drehten die Partie in nur vier Minuten. Tamina Löwe und Johanna Picker schossen die Tore und alles schien gut. Wir beherrschten Ball und Gegner hatten mehr Chancen und Pech mit einem Pfostentreffer von Franziska. Aber sechs Minuten vor Ultimo nahm das Unheil seinen Lauf. Erst Dominique Wolf mit dem Ausgleich und dann der K.O. durch ein RückgabenüberdenBallgedroschen-achSch...!-Tor.
Ja! - solche Spiele gibts. Natürlich könnte man jetzt über Mannschaftsteile herfallen - tun wir aber nicht, denn Fussball ist immer noch ein Mannschaftssport und da wird gemeinsam gewonnen und gemeinsam verloren! Basta. Fazit: auch morgen früh wirds wieder hell!-Prost!
 
 
                            Vogtlandklasse der Frauen (30.10.16)
 
                                       Diesmal noch nicht!
 
                                      BC Erlbach - Grün-Weiß Tanna 3:1 (1:1)
 
Diesmal noch nicht! Aber es gibt bekanntlich noch ein Rückspiel. Heute war der Gastgeber und Meister der letzten beiden Spielzeiten noch zwei Tore besser, wir mussten mit Isabelle Aust und Antonia Weller (beiden gute Besserung!) zwei agile Mittelfeldspielerinnen ersetzen. Franziska Hofmann spulte Kilometer um Kilometer ab, jedoch fehlte heute die Bindung zwischen Abwehr und Angriff. Weder Jessica Winter zu Beginn, noch Julia Weiß im Verlauf des Spiels konnten entscheidente Akzente setzen. Beide bemühten sich nach Kräften, waren aber in der vielbeinigen und robusten Abwehr in guten Händen. Die Abwehr mit Monique Franz, Katja Eisenschmidt, Johanna Picker, Tamina Löwe sowie Adrienne Seidel hatten mit den lauffreudigen Gastgebern Arbeit satt. Das 1:0 von Katja Eisenschmidt in der 34. Minute war eine Freistoßbogenlampe aus gut 30 Metern, der Torhüterin des BC Erlbach war wohl die Sicht versperrt. Kurz vor der Halbzeit der Ausgleich: nach einer Ecke der Erlbacherinnen blieb uns nur der bewundernte Blick für die schöne Hereingabe, leider beachtete aber keiner die Stürmerin, die aus fünf Metern problemlos einköpfte. Nach der Pause brach uns der Doppelschlag in der 56. und 58 Minute das Genick. Bei beiden Toren war Linda Oppermann macht und chancenlos.  Schiedsrichter Bernd Heinrich aus Adorf war ein guter Leiter der Partie. Fazit: Wir freuen uns aufs Rückspiel!
 
Ergebnisse und Tabelle: HIER
 
 
                                 Vogtlandklasse der Frauen (23.10.16)
 
                                     Tabellenführer!!!
 
                      SV Grün-Weiß Tanna - SV Coschütz  5:2 (3:0)
 
In einem wohltuend fairen Spiel besiegten wir die Gäste aus Coschütz mit 5:2 Toren. Auf dem nicht leicht zu bespielenden Tannaer "Kunstrasen" erwischten wir einen Start nach Maß. Bereits in der ersten Spielminute traf Franziska Hofmann zur frühen Führung. Ihr Schuß aus der Entfernung schlug unhaltbar im Gästetor ein. Nur zwei Minuten später bediente Johanna Picker mit einem Zuckerpass Jessica Winter und diese erzielte das 2:0. Wir blieben spielbestimmend, aber es dauerte bis kurz vor den Pausenpfiff, da traf auch Tamina Löwe aus Nahdistanz zum 3:0. Nach der Pause traf wiederum Franziska Hofman nach feiner Vorarbeit von Jessica Winter zum 4:0. In der 51. Minute war es wieder Jessica Winter, die im Nachsetzen zum 5:0 einnetzte. Die keineswegs schlechten Gegnerinnen blieben trotz unserer deutlichen Führung am Ball, und wurden in der 60. und 63. Minute für ihre Bemühungen belohnt. Erst fälschte Julia Weiß eine Ecke von Tina Hösel unglücklich ins eigene Tor ab, anschließend traf wieder Tina Hösel nach energischer Einzelleistung zum 5:2 Enstand. Fazit: wir haben schon besser gespielt und verloren und der Tabellenplatz 9 des SV Coschütz spiegelt nicht den Leistungsstand der Mädchen und Frauen um Trainer Torsten Voigt  wider. Mit diesem Sieg übernahmen wir die Tabellenführung in der Vogtlandklasse der Frauen. Damit hat wohl zu Saisonbeginn auch keiner gerechnet. Aber in der nächsten Woche gehts zum Ligakrösus BC Erlbach! Schiedsrichter Marcel Gork leitete das bereits am Anfang erwähnte faire Spiel umsichtig und fehlerfrei.
 
Ergebnisse und Tabelle: HIER
 
 
                                      Vogtlandklasse der Frauen (16.10.16)
 
                     
 
                                        1.FC Ranch Plauen - SV Grün/Weiß Tanna  2:3  (1:3)

Hart erkämpfter Sieg

 

1. FC Ranch Plauen -

SV Grün-Weiß Tanna 2:3 (1:3)

 

 

Obwohl die Grün-Weißen bereits nach 19 Minuten mit 3:0 führten, mussten sie bis zum Schluss um den Dreier zittern. „Es war ein hart erkämpfter Sieg, denn Plauen ging nach dem Wechsel sehr rustikal zu Werke, was drei verletzte Spielerinnen auf Tannaer Seite zur Folge hatte und ich nicht weiß, wem ich nächste Woche aufstellen soll.“, so Trainer Johannes Goj. Die Gäste hatten einen Start nach Maß. Nachdem Isabelle Aust nach jeweiliger Vorarbeit von Katja Eisenschmidt zweimal an der Torfrau scheiterte, erzielte Monique Franz mit einer Direktabnahme nach Zuspiel von Franziska Hofmann dir frühe Führung. Die Goj-Elf blieb am Drücker und baute durch den Doppelschlag von Tamina Löwe per Freistoß und Isabelle Aust mit einem Flachschuss die Führung aus. Durch eine Unkonzentrietheit in der Abwehr kam Plauen durch Diana Kahrig zum Anschluss. Dennoch hatten die Grün-Weißen bis zur Pause ein klares Chancenplus, um das Spiel früh zu entscheiden. Auch nach dem Wechsel hätte Isabelle Aust das Ergebnis ausbauen können, schoss aber freistehend nur die Torfrau an. Stattdessen erzielte Stephanie Spindler (65.) den Anschluss. In der Folge kaufte der 1. FC Ranch mit der harten Gangart den Gästen den Schneid ab, die nur noch Defensivaufgaben verrichteten. Hier lief die diesmal im Tor stehende Torjägerin Jessica Winter zur Hochform auf und verhinderte mit mehreren Glanztaten den Ausgleich. Da Julia Weiß nach Zuspiel von Franziska Hofmann in letzter Minute die Entscheidung vergab, musste die Grün-Weißen bis zum Schlusspfiff um den Sieg bangen.

 

Uwe Friedel

 
 
 
 
 
 
                                      Vogtlandklasse der Frauen (9.10.16)
 
 

                                                      Überzeugende Vorstellung

von: Uwe Friedel

SV Grün-Weiß Wernesgrün - SV Grün-Weiß Tanna 2:5 (2:3)

 

Aus Sicht von Tannas Trainer Johannes Goj zeigte seine Elf „eines ihrer besten Saisonspiele und siegte verdient, obwohl Wernesgrün nicht schlecht spielte. Vor allem Franziska Hofmann zeigte eine starke Partie und ragte aus einer geschlossenen Mannschaft heraus.“ Im Duell der Grün-Weißen hatten die Gäste einen Start nach Maß. Einen langen Ball von Torhüterin Linda Oppermann legte Antonia Weller quer zu Franziska Hofmann, die keine Mühe hatte zu vollenden. Als Franziska Hofmann mit einem Doppelpass Isabelle Aust bediente, stand es nach wenigen Minuten 2:0. Doch Wernesgrün gab sich nicht auf und schaffte nach einem robusten Körpereinsatz durch Jenny Bergner den Anschluss (34.). Die gleiche Spielerin erzielte nur wenig später mit einer direkten Ecke sogar den Ausgleich, wobei Linda Oppermann dabei etwas unglücklich aussah. Doch die Goj-Elf fand noch vor der Pause die passende Antwort und konnte nach Zuspiel von Katja Eisenschmidt durch Jessica Winter erneut in Führung gehen. Tanna blieb auch im zweiten Abschnitt das spielbestimmende Team und ließ sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen. Nach Doppelpass mit Johanna Picker erzielte Isabelle Aust die Vorentscheidung, bevor Franziska Hofmann im zweiten Versuch alles klar machte und mit ihrem zweiten Treffer ihre starke Leistung krönte. Mit diesem Sieg verbesserte sich Tanna auf Platz 2.

 
 
 
 
 
 
                                    Vogtlandklasse der Frauen  (25.9.16)
 

Schwer erkämpfter Sieg

von: Uwe Friedel

SV Grün-Weiß Tanna - SV Merkur Oelsnitz 3:2 (0:1)

 

Tanna. Einen schwer erkämpften Sieg konnten die Grün-Weißen einfahren, der durch die Verletzung von Jonanna Picker aber teuer erkauft wurde. Tanna begann druckvoll und hatte gleich in der Anfangsphase mehrmals die Führung auf dem Fuß. Die fiel dann auf der Gegenseite, als Tannas Abwehr zu weit aufgerückt war und Maika Neumann nach einem Konter den ersten Angriff erfolgreich abschloss. Kurz nach Wiederbeginn bediente Franziska Hofmann Isabelle Aust, die mit einer Direktabnahme den Ausgleich erzielte. In der 58. Minute war Tannas Abwehr wieder zu offen und Kristin Fichtner, beste Spielerin auf dem Platz, setzte zum Solo an und brachte den SV Merkur erneut in Führung. Diese hielt nur drei Minuten, denn Tamina Löwe erzielte im vierten Nachschuss den Ausgleich. Danach war die Partie offen und beide Teams hatten die Entscheidung vor den Füßen. Schließlich hatte Tanna das glücklichere Ende für sich. Adrienne Seidel bediente Isabelle Aust, die den umjubelten Siegtreffer erzielte. „Auch wenn spielerisch viel Luft nach oben war, am Ende hat es halt gereicht“, so Trainer Johannes Goj.

 

 
 
 
                             Vogtlandklasse der Frauen  (18.9.16)
 
       SV Eintracht Eichigt - SV Grün/Weiß Tanna 0:7  (0:5)
 

Tannas Frauen weiter auf dem Vormarsch

von: Uwe Friedel

SV Eintracht Eichigt - SV Grün-Weiß Tanna 0:7 (0:5)

 

Tanna. Mit einem 7:0 Auswärtssieg sind Tannas Frauen in der Tabelle weiter auf dem Vormarsch. So zeigte sich auch Trainer Johannes Goy „zufrieden mit der spielerischen Leistung und mit der Chancenverwertung, obwohl der Sieg noch hätte höher ausfallen können“. „Vor allem Antonia Weller zeigte eine starke Partie“, so der Trainer der Grün-Weißen. Von Beginn an waren die Gäste spielbestimmend und gingen durch Jessica Winter früh in Führung (7.), die von Isabelle Aust mit einem mustergültigen Rückpass bedient wurde. Trotz guter Möglichkeiten dauerte es aber bis zur 24. Minute, bevor Johanna Picker nach Ecke von Tamina Löwe das 2:0 erzielte. Doch in den folgenden zehn Minuten münzten die Grün-Weißen ihre Überlegenheit folgerichtig in weitere Treffer durch Franziska Hofmann mit Schuss in den Winkel, Isabelle Aust nach Rückpass von Antonia Weller und Antonia Weller selbst nach Vorlage von Monique Franz um. Damit war zur Pause die Partie entschieden, in der die Gäste auch im zweiten Abschnitt gegen eine aufopferungsvoll kämpfende, aber chancenlose Eichigter Elf dominierten. Antonia Weller rundete ihre gute Leistung mit dem sechsten Treffer ab, den sie per Abpraller erzielte, nachdem Franziska Hofmann an der guten Torfrau scheiterte. Den Schlusspunkt setzte Jessica Winter, die mit einem Grundlinienrückpass von Franziska Hofmann bedient wurde.

 
 
 
 

      Vogtlandklasse der Frauen

      SV Grün/Weiß Tanna - FC Schönheide  12:0   (4:0) (11.9.16)

Im Duell der beiden Gastmannschaften in der Vogtlandklasse konnten wir "Thüringer" gegen die Vertreterinnen des Erzgebirgskreises klar die Oberhand behalten. Im Spiel  gegen den Vorjahreszweiten, der zu Beginn des Spieles ohne Wechselspielerin antrat, konnten wir im Vergleich zur Vorwoche auf Torjägerin Jessica Winter zurückgreifen. Der erste Treffer des Spieles war kurios: ein Preßschlag zwischen der Gästetorhüterin und Johanna Picker veranlasste den Ball mit einem irrwitzigen Drall über die Torlinie zu kullern. 1:0 nach drei Minuten. In der zehnten Spielminute bediente Franziska Hofmann Jessica Winter mit einem äußerst präzisem Pass über dreisig Meter, die fackelte nicht lange und erzielte mit einem schönem Drehschuß das 2:0. Das 3:0 resultierte aus einer schönen Kombination über Jessica Winter und Johanna Picker auf Isabelle Aust, die erzielte aus Nahdistanz ihren ersten und sieben Minuten später im Alleingang ihren zweiten Treffer. Mit dem 4:0 im Rücken ging es in die Pause. Isabelle Aust war es auch, die nach dem Wechsel das nächste Tor erzielte. Ihr Schuß nach einem Doppelpass mit Jessica Winter konnte von der Abwehrspielerin nur noch ins eigene Tor abgefälscht werden. Zwischen des 52. und 65 Spielminute erzielte Jessica Winter 4 Tore am Stück. Allesamt Flachschüsse von der Strafraumgrenze, dabei leisteten die Schönheiderinnen keine ernsthafte Gegenwehr mehr, zudem spielten sie in der Schlussphase in Unterzahl. Zweistellig wurde es nach einem satten Fernschuß von Franziska Hofmann in der 72. Minute, und auch Antonia Weller durfte sich in die Trefferliste eintragen, sie verwertete einen Abpraller zum 11:0 in der 73. Minute. Den Schlußpunkt setzte wiederum Franziska Hofmann mit einem Fernschuß ins Dreiangel in der 76.Minute. Danach erlöste der umsichtig und fehlerfrei pfeifende Schiedsrichter Karli Söll die nunmehr völlig demoralisierten Gäste, die in diesem sehr fair geführten Spiel nie eine eigene Torchance hatten.

 
 
 
Vogtlandklasse der Frauen
 
SV Grün-Weiß Tanna - SG Pfaffengrün/Zobes   1:3     (0:2)
 
Das geht ja gut los! oder: verdient verloren!
 
Was willst du machen, wenn du des Gegners Tor nicht triffst. Selbst den Ehrentreffer erzielten die Gäste selber. Es gibt Tage, da kannst du bis Mitternacht spielen, ohne ein Tor zu schießen. So ein Tag war heute: Pfaffengrün/Zobes war dreimal ernsthaft und zielstrebig vor unserem Tor und machte drei Tore, wir versuchten und spielten und machten, aber nichts ging!
 
Hier der Bericht von Uwe Friedel
 

Niederlage zum Auftakt

SV Grün-Weiß Tanna - SG Pfaffengrün/Zobes 1:3 (0:2)

Tanna. Den Auftakt in der Vogtlandklasse haben sich Tannas Frauen sicherlich anders vorgestellt. Gegen die SG Pfaffengrün mussten die Grün-Weißen gleich im ersten Punktspiel eine Niederlage hinnehmen. Die Gäste siegten völlig verdient, da sie läuferisch überlegen waren, mit mehr körperlichen Einsatz spielten und auch gedanklich schneller waren. Dazu passte der SG das frühe Tor durch Lea Huber ins Konzept. Die Goj-Elf zwar bemüht, doch mehr als Ansätze sprangen nicht heraus. Dagegen waren die Vogtländerinnen viel gefährlicher und konnten wiederum durch Lea Huber die Führung ausbauen, Im zweiten Abschnitt ging zwar ein Ruck durch die Tannaer Mannschaft, die sich steigerte, zielstrebiger und druckvoller spielte, doch mit ihren Chancen gingen sie fahrlässig um. Hier wurde Torjägerin Jessica Winter schmerzlich vermisst. Denn selbst klarste Möglichkeiten konnten durch Tamina Löwe, Franziska Hofmann, Isabelle Aust und Johanna Picker nicht genutzt werden. Da Tanna alles nach vorn warf, ergaben sich große Räume für die Gäste. Dies nutzte Anika Stowasser zur Entscheidung (53.). Julia Weiß gelang lediglich mit einem abgefälschten Freistoß noch der Ehrentreffer. Tannas Frauen müssen sich steigern, wollen sie auch in dieser Klasse eine gute Rolle spielen.

Uwe Friedel


 
 
 
Ein neues Spieljahr, ein neuer KFA
 
Es geht wieder los!
Nach den sehr, sehr erfolgreichen Auftritten im KFA Ostthüringen, mit dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft im Jahre 2013 und der Meisterschaft 2014, sowie dem Gewinn der Meisterschaft im Jahr 2015 im KFA Jena-Saale-Orla geht es in dieser Saison also dorthin, wo alles begann: in den Vogtlandkreis. Warum?
Die Entwicklung des Mädchen-bzw. Frauenfussballs ist in den verschiedenen Regionen unserer weitläufigen Heimat sehr unterschiedlich. Während im Thüringer Raum ein steiler Abwärtstrend unverkennbar ist, kann man auf sächsischem Gebiet einen sehr stabilen, bzw. sogar steten Anstieg an Frauen/Mädchenteams beobachten. Warum?
Mit der Abschaffung der Spielberechtigung ab 14 Jahren für Frauenmannschaften und der irrwitzigen Idee einiger Funktionäre, Frauen und Mädchenfussball nur noch in Stützpunkten zu fördern, brachen viele junge Talente ihre Fussballlaufbahn ab, da sie nun gezwungen waren, in Juniorenteams mit gleichaltrigen Jungen zu spielen. Da dies aber auf Dauer einfach nicht gutgehen kann, waren junge Spielerinnen auf Vereine angewiesen, die in der Lage waren, über den Tellerrand hinaus zu schauen und eigenständige Mädchen/Frauenteams zu bilden. Das Ergebniss sieht man im Jahr 2016 sehr deutlich: der kleine Vogtlandkreis mit 10 Mannschaften im Kreismaßstab sowie 4 Teams in der Landesklasse. Auf Thüringer Seite musste man in dieser Saison schon die Kreise Jena-Saale-Orla, Ostthüringen und Mittelthüringen zusammenwerfen, um einen halbwegs sinnvollen Spielbetrieb hinzubekommen. Sinnlos erschienen uns dabei die Fahrtwege von 280 km, sodass wir uns entschieden, als thüringische Gastmannschaft im sächsischen Vogtland anzutreten.
Somit freuen wir uns auf neue Gegnerinnen, neue Spielstätten und hoffentlich ganz viel Spaß, denn nur darum geht es eigentlich Woche für Woche!
 
 
... und noch ein Testspiel!
 
Am Sonntag, den 28.8.16 testen wir nochmals. Gastgeber ist der SV Post Plauen, der am Kleinfeld-Spielbetrieb leider noch nicht teilnimmt, jedoch in der Halle sowie im Pokalwettbewerb spielt. Die erste Runde im Pokal fand in der Vorwoche statt, dabei verloren die "Postlerinnen" ihr Match beim SV Eintracht Eichigt mit 1:2 Toren. Anstoss in der Luisenstrasse in Plauen ist um 14.00 Uhr.
 

Gelungene Generalprobe

SV Post Plauen - SV Grün-Weiß Tanna 0:9 (0:2)

 

Tannas Frauen, die in dieser Saison in der Vogtlandklasse auf Torejagd gehen und am kommenden Wochenende ihr erstes Punktspiel bestreiten, feierten eine gelungene Generalprobe. Nach einer Kombination mit Franziska Hofmann eröffnete Isabelle Aust den Torreigen (13.). Als Torhüterin Linda Oppermann mit einem langen Ball Jessica Winter auf Reisen schickte, hieß es 2:0. Tannas Torfrau glänzte aber auch auf der Linie, denn mit starker Parade verhinderte sie den Anschluss durch Isabelle Fiedler. Nach der Pause wurde die spielerische Überlegenheit der Grün-Weißen noch größer, was sich auch in weiteren Treffern ausdrückte. Eine Kombination über Tamina Löwe und Franziska Hofmann schloss Isabelle Aust zum 3:0 ab, die kurz darauf nach einer Ecke auch das 5:0 erzielte. Dazwischen und danach setzte Johanna Picker zu zwei Sololäufen an und schloss diese erfolgreich ab. Die Goy-Elf blieb weiter torhungrig und baute das Ergebnis durch Tamina Löwe und Franziska Hofmann nach jeweiligem Zuspiel von Jessica Winter aus, die mit einem satten 20 Meter Schuss für den Endstand sorgte. Den verdienten Ehrentreffer für die tapfer kämpfende Post-Elf verhinderte wieder Linda Oppermann gegen Isabelle Fiedler.

Uwe Friedel

 

 
 
Testspiel am 21.8.16
 
1.FC Ranch - SV Grün/Weiß Tanna   0:1
 
Im vorletzten Testspiel vor dem Saisonstart gewinnen wir durch ein Kopfballtor von Jessica Winter in der 70. Minute. Es war eine spielerisch ordentliche Leistung, in der es nur die Chancenverwertung zu bemängeln gab.
 
 
 

 

Testspiel  am 14.8.16
 
SV Grün/Weiß Tanna - SG Moschendorf/Schwarzenbach 8:1  (4:0)
 
 
 
      Turnier des 1.FC Ranch Plauen am 31.7.2016
 

Frauenfußballturnier in Plauen

 

von Uwe Friedel


Unsere Frauen belegen den dritten Platz beim Turnier des 1. FC Ranch Plauen

Plauen. Beim mit acht Mannschaften gut besetzten Frauenturnier des 1. FC Ranch Plauen belegten Tannas Frauen den 3. Platz. Im kleinen Finale setzten sich die Grün-Weißen gegen den VfB Großfriesen nach Elfmeterschießen mit 1:0 durch, nachdem es noch torlos nach der regulären Spielzeit stand. Die diesmal im Tor stehende Torjägerin Jessica Winter parierte zweimal glänzend und erzielte dann selbst den entscheidenden Treffer. Bereits in der Gruppenphase war der VfB der Gegner (0:0). Außerdem konnte Zobes (Tor Jessica Winter) und Hof-Moschendorf (Tor Antonia Wellner) jeweils mit 1:0 besiegt werden, sodass Tanna Platz 1 belegte vor Großfriesen. In der anderen Gruppe zogen Greiz und Ranch Plauen ins Halbfinale ein. Ranch Plauen zog anschließend durch ein 1:0 Sieg über Großfriesen ins Finale ein, während Tanna der SG SV Chemie Greiz im zweiten Semifinale mit 0:1 unterlag. Turniersieger wurden die Greizerinnen, die die Gastgeberinnen mit 2:1 besiegten.
 
 
 
 
                   Zurück zu den Wurzeln!!!
 
In der neuen Saison 2016/17 geht es dorthin, wo alles begann: in den Vogtlandkreis nach Sachsen!
 
 
 

                          Rückblick Saison 2015/16 – Kreisoberliga Frauen

von: Uwe Friedel

 

Tannas Frauen wurden Premiere-Meister

 

Nachdem der Spielbetrieb der Frauen in den letzten drei Spielzeiten unter der Regie des Kreisfußballausschusses (KFA) Ostthüringen als Kreisoberliga Ostthüringen durchgeführt wurde, organisierte der Fußballkreis Jena-Saale-Orla ab der Saison 2015/16 selbst den Spielbetrieb und ging offiziell erstmals als Kreisoberliga Jena-Saale-Orla an den Start. Insgesamt nahmen 11 Mannschaften den Spielbetrieb auf, darunter aus dem KFA Jena-Saale-Orla die Teams vom SV Gräfenwarth, SV Schott Jena II, VfB 09 Pößneck, FSV Grün-Weiß Stadtroda und SV Grün-Weiß Tanna. Komplettiert wurde die Staffel mit den Mannschaften aus dem KFA Ostthüringen SG SV Löbichau, SV Pöllwitz, 1. FC Greiz, SG SV Chemie Greiz, SG FSV Einheit Eisenberg II und SG SV Lok Altenburg. Auch wenn es im Saisonverlauf einige Unstimmigkeiten bezüglich der Auslegung der Technischen Richtlinien gab, so dass einige Spiele wiederholt werden mussten, kann man von einer gelungenen Saison-Premiere sprechen, die bis zum Schluss spannend war. Denn erst am letzten Spieltag wurde die Meisterschaft entschieden, die sich letztlich die Grün-Weißen aus Tanna mit einem Punkt Vorsprung vor der SG SV Löbichau sicherten. Neben dem 6:0 Auswärtssieg am letzten Spieltag bei der SG SV Chemie Greiz, waren mitentscheidend die direkten Vergleiche gegen Löbichau, wo Tanna zweimal mit 1:0 und auswärts mit 5:2 die Oberhand behielt. Auch wenn Löbichau und auch der SG Gräfenwarth in der Schlussphase die Meisterschaft noch einmal spannend machten, holten sich die Tannaerinnen über die Saison gesehen verdient den Titel. Obwohl der Start der Goj-Elf etwas holprig war, standen die Grün-Weißen seit dem 5. Spieltag bis zum Schluss an der Spitze. Nur am 16. Spieltag rutschten sie auf den zweiten Platz ab. Am Ende standen 47 Punkte durch 15 Siege, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 78:32 zu Buche. Dagegen wurde den Grün-Weißen das Double verwehrt. Denn im Pokal-Endspiel mussten sie sich gegen den SV Schott Jena II in einer packenden Partie knapp mit 3:4 geschlagen geben. Vizemeister mit 46 Punkten (15 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen) wurde die SG SV Löbichau, die nach schwachem Start seit dem 8. Spieltag auf diesem Platz stand. Ebenfalls eine starke Saison spielte der Vorjahresmeister, der SV Gräfenwarth, der mit 44 Punkten (14 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen) Dritter wurde. Ab dem 8. Spieltag nahm der SVG diese Platzierung ein. Vor allem durch die Siege zuhause gegen Löbichau (4:3) und Tanna (4:1) hielt die Hartmann-Elf die Meisterschaftsfrage bis zum Schluss offen. Mit schon etwas Abstand folgten der SV Schott Jena II (10 Siege, 2 Unentschieden und 9 Niederlagen) und der SV Pöllwitz (beide jeweils 31 Punkte) auf den Plätzen 4 und 5. Vor allem der SV Schott konnte trotzdem noch ein Erfolgerlebnis feiern. In einem bis zum Schlusspfiff spannenden Pokal-Finale siegten die Jenaerinnen gegen Tanna vor 200 Zuschauern in Camburg mit 4:3. Platz 6 ging an den VfB 09 Pößneck mit 29 Punkten, die aus 9 Siegen, 2 Unentschieden und 9 Niederlagen resultierten. Auf den weiteren Plätzen folgten der 1. FC Greiz (28 Punkte), SG FSV Einheit Eisenberg II (22), FSV Grün-Weiß Stadtroda (21), SG SV Lok Altenburg (16) und SG SV Chemie Greiz (7). Die beste Hinrundenmannschaft war Tanna mit 27 Punkten, vor Löbichau (22) und Gräfenwarth (19). Schlusslichter waren Chemie Greiz (3), Altenburg und Stadtroda (je 9). Dagegen war Gräfenwarth die beste Rückrundenmannschaft mit 25 Punkten, vor Löbichau (24) und Tanna (20). Chemie Greiz (4), Lok Altenburg und Eisenberg II (je 7) belegten die letzten drei Plätze. Die heimstärkste Mannschaft war Löbichau (27 Punkte), vor Gräfenwarth (25) und Tanna (23). Chemie Greiz (4), Altenburg (12) und Eisenberg II (13) bildeten das Schlusstrio. Mehr Punkte auswärts als zuhause holten die Tannaerinnen (24), die damit beste Auswärtsmannschaft waren, vor Löbichau und Gräfenwarth (je 19). Spannend wie die Meisterschaft war auch der Kampf um die Torschützenkrone. Da die bis zum vorletzten Spieltag mit 38 Toren Führende Jessica Winter aus Tanna im letzten Spiel in Greiz nicht auflaufen konnte, nutzte Ulrike Heiner von der SG Löbichau die Gunst der Stunde und erzielte beim 7:3 Sieg beim FSV Grün-Weiß Stadtroda 5 Treffer und konnte damit die Tannaerin noch um einen Treffer überholen. Platz 3 ging an Marie-Luise Hanke vom SV Schott Jena II mit 34 Toren. Es folgten Natalie Patzer (Pößneck) und Christine Winkler (Pöllwitz) mit je 27 Toren und Stefanie Kunte (Gräfenwarth) mit 23 Treffern.

 

 

 

 

Bericht Pokalfinale Frauen

 

Schott Jena vermasselt Tanna das Double

 

SV Schott Jena II – SV Grün-Weiß Tanna 4:3 (3:2)

 

Camburg. Die zweite Frauen-Mannschaft des SV Schott Jena wurde erster Pokalsieger des Fußballkreises Jena-Saale-Orla. Sie besiegten die Grün-Weißen in einem bis zum Schluss spannenden Finale vor 200 Zuschauer nicht unverdient mit 4:3. Dagegen verpassten die Tannaerinnen nach der Meisterschaft nicht nur das Double, sondern mussten sich auch im dritten Anlauf in einem Pokalfinale geschlagen geben. Denn bereits 2013 und 2015 standen die Grün-Weißen im Ostthüringer Pokal-Finale und unterlagen jeweils dem FFC Gera II. Der diesjährige Sieger hätte aber auch Tanna heißen können, denn es standen sich wie schon in den Punktspielen, wo die Grün-Weißen zweimal die Oberhand behielten, zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber, doch die Goj-Elf zeigte sich diesmal anfälliger in der Defensive und war nicht kaltschnäuzig genug vorm Tor. Jena hatte den besseren Start. Gleich in der 2. Minute war Linda Oppermann im Tor beim Schuss von Marie-Luise Hanke gefordert und hatte Glück, als Kelly-Liesa Lange aus der Distanz den Pfosten traf (4.). Fast im Gegenzug aber die Führung für Tanna. Nach Foul an Franziska Hofmann im Strafraum verwandelte Jessica Winter den fälligen Strafstoß sicher (7.). Doch nur zwei Minuten später der Ausgleich durch Marie-Luise Hanke für die zu Beginn spielbestimmenden Jenaerinnen, die im Spielverlauf sehr körperbetont agierten. So hielt Linda Oppermann den Schuss von Sabrina Opel. Aber auch die Grün-Weißen, die Mitte der ersten Halbzeit das Spiel ausgeglichen gestalten konnten, hätten wieder in Führung gehen können, doch Isabelle Aust vergab allein vorm Tor, aber auch Franziska Hofmann und Johanna Picker vergaben. Abschlussstärker dagegen der SV Schott, der durch den Doppelpack von Kelly-Liesa Lange mit 3:1 in Führung ging. Doch die Goj-Elf zeigte sich nur kurz geschockt. Nach dem Isabelle Aust nach einem Freistoß von Jessica Winter vergab, erzielte Jessica Winter nach einem Pass in die Tiefe noch vor der Pause den Anschlusstreffer (42.). Kurz nach dem Wechsel fast der Ausgleich, doch Johanna Picker konnte das Zuspiel von Franziska Hofmann nicht verwerten. Stattdessen musste auf der anderen Seite Linda Opperman ihr Können zeigen, parierte zweimal gegen Sabrina Opel (59.), die wenig später noch einmal übers Tor schoss, und Marie-Luise Hanke (66.). Nur wenige Augenblicke später hatte der SV Schott Glück, dass das Foul an der durchlaufenden Franziska Hofmann an der Strafraumgrenze vom ansonsten gut leitenden Schiedsrichter Spatzier (Stadtroda) ungeahndet blieb. Die Vorentscheidung fiel in der 79. Minute, wieder war Marie-Luise Hanke zur Stelle und erhöhte auf 4:2. Tanna warf jetzt alles nach vorn und wieder war es Jessica Winter, die mit dem erneuten Anschlusstreffer die Hoffnungen wieder am Leben hielt. Dabei verletzte sie sich, so dass die Grün-Weißen die letzten Minuten in Unterzahl spielen mussten. Trotzdem lag der Ausgleich in der turbulenten Nachspielzeit noch in der Luft. Aber Torfrau Alina Gohde rettete mit Fußabwehr gegen Vanessa Sachs und nach einer Ecke schoss Anna Wunderlich übers Tor. Danach war Schluss und der Jubel des SV Schott kannte keine Grenzen. Doch auch Tannas Frauen konnten trotz des knapp verpassten Pokalsieges erhobenen Hauptes den Platz verlassen und können mit dem Saisonverlauf und der errungenen Meisterschaft mehr als zufrieden sein.

 

Uwe Friedel

 

 

 
 
 
 
 
              Countdown zur Meisterschaft!!!
 
Heute, am Sonntag, den 29.5.2016, wollen wir bei Chemie Greiz unseren zweiten Meistertitel klarmachen! Hier der Liveticker von Thomas Oppermann:
 
0:1 Jojo Picker 4. Minute
0:2 Jojo Picker 15. Minute
0:3 Julzen Weiß 19. Minute
0:4 Jojo Picker 27. Minute
------------------------------
0:5 Tamina Löwe 62. Minute
0:6 Tamina Löwe 68. Minute
 
Meister!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
 
 
 
 

Frauen Kreisoberliga

 

Tannas Frauen holen sich die Meisterschaft

 

SG SV Chemie Greiz -- SV Grün-Weiß Tanna 0:6 (0:4)

 

Greiz. Tannas Frauen holten sich durch einen 6:0 Sieg im letzten Spiel bei der SG SV Chemie Greiz die Meisterschaft in der Kreisoberliga. Für die Grün-Weißen um Trainer Johannes Goj und Mannschaftsleiter Ronny Schneider war es nach der Saison 2013/14 der zweite Titel. Nach dem die Elf um Spielführerin Julia Weiß zuletzt einige Punkte liegen ließ, mussten die Grün-Weißen siegen, wollten sie sich den Titel sichern. Denn die SG SV Löbichau und der SV Gräfenwarth machten den Titelkampf zuletzt noch einmal spannend und rückten bis auf einen beziehungsweise drei Zähler an die Goj-Elf in der Tabelle heran. So standen die Gäste, die ohne Torjägerin Jessica Winter und ohne die gesperrte Isabelle Aust antraten, beim Schlusslicht unter Zugzwang und waren bestrebt, eine schnelle Führung zu erzielen. Dementsprechend druckvoll wurde begonnen und das Vorhaben bereits in der 4. Minute umgesetzt. Die im Spielverlauf stark aufspielende Johanna Picker gelang mit einem Solo die frühe Führung. Doch Greiz hatte im Gegenzug den Ausgleich auf dem Fuß, den Linda Oppermann mit starker Parade verhinderte. Trotzdem war Tanna spielbestimmend und nach Zuspiel von Franziska Hofmann erhöhte Johanna Picker auf 2:0 (16.), die danach noch die Latte traf. Vier Minuten später erzielte Julia Weiß nach schöner Vorlage von Adrienne Seidel das 3:0. Aber auch die SG versteckte sich nicht, doch Linda Oppermann verhinderte zweimal den Anschluss. Dennoch diktierte Tanna das Geschehen und sorgte durch den dritten Treffer von Johanna Picker mit einem herrlichen Schlenzer ins Eck für die frühe Entscheidung (27.). Der Pausenstand hätte auch noch höher ausfallen können, aber Franziska Hofmann und Katja Eisenschmidt trafen zweimal nur die Latte. Mit der klaren Führung im Rücken ließen die Tannaerinnen im zweiten Abschnitt nichts mehr anbrennen und kontrollierten weiter Ball und Gegner. Julia Weiß scheiterte am Pfosten (54.), wie auch später Vanessa Sachs (67.). Neben der Führung und der Meisterschaft vor Augen, war die Einwechslung von Tamina Löwe in der 61. Minute das Erfreulichste. Denn sie war über ein Jahr verletzt und feierte ein erfolgreiches Comeback. Kaum war sie auf dem Platz, da erzielte sie nach einer Ecke von Vanessa Sachs das 5:0 (64.) und sorgte mit ihrem zweiten Treffer im Nachsetzen auch für den Endstand. Tannas Frauen können die Saison nochmals krönen, wenn sie am kommenden Wochenende beim Pokalendspiel in Camburg gegen die spielstarke Mannschaft vom SV Schott Jena II auch den Pokal holen. Aber unabhängig davon, war es schon jetzt für die Grün-Weißen eine mehr als erfolgreiche Saison, dazu der gesamten Mannschaft und dem Trainerteam die herzlichen Glückwünsche.

 

Uwe Friedel

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Frauen Kreisoberliga

 

Meisterschaftsentscheidung ist vertagt

 

SV Gräfenwarth --

SV Grün-Weiß Tanna 4:1 (1:1)

 

Gräfenwarth. Die Meisterschaftsentscheidung in der Kreisoberliga der Frauen wurde vertagt. Tannas Frauen konnten als Tabellenführer die Steilvorlage der Gräfenwartherinnen aus der Vorwoche, wo der SVG den Zweiten, die SG Löbichau mit 4:3 besiegte, nicht nutzen. Um sich den Titel vorzeitig zu sichern, hätten die Grün-Weißen gewinnen müssen. Doch die Heimelf durchkreuzte das Vorhaben der Gäste, die sich aber dennoch aus eigener Kraft mit einem Sieg die Meisterschaft im letzten Spiel bei der SG Chemie Greiz sichern können. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mussten die Tannaerinnen in der 14. Minute einen Rückschlag hinnehmen. Nach einem Freistoß kam Michelle Buse zum Schuss, den Isabelle Aust mit einer Reflexbewegung mit der Hand auf der Linie abwehrte und regelkonform Rot sah. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefanie Kunte zum 1:0. Doch die Goj-Elf zeigte sich in der Folge unbeeindruckt, war trotz Unterzahl die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem die starke Franziska Hofmann trieb das Spiel der Grün-Weißen immer wieder an und setzte ihre Mitspielerinnen immer wieder in Szene. Doch Yvonne Buse im Tor der Heimelf wuchs über sich hinaus und hielt ihre Elf mit tollen Paraden im Spiel. Sie ließ sich von einem Heber der völlig freistehenden Jessica Winter nicht überraschen (17.), lenkte den Schuss von Franziska Hofmann nach deren Solo mit einer tollen Fußabwehr zur Ecke (25.) und kratzte den Heber von Monique Franz mit einer Glanztat aus dem Winkel (37.). Zuvor schoss Monique Franz nach einem Freistoß von Julia Weiß völlig freistehend am Tor vorbei (21.). Doch kurz vor dem Wechsel fiel doch noch der verdiente und längst fällige Ausgleich. Franziska Hofmann setzte sich auf der linken Seite energisch durch und deren Eingabe verwertete Johanna Picker (41.). Diesmal war auch Yvonne Buse geschlagen, die auch bei gefährlichen Eingaben und Standards zuvor sich keine Blöße gab. Aber nach der Pause herrschten andere Vorzeichen. Die Hartmann-Elf riss das Spiel immer mehr an sich und war jetzt spielbestimmend, zumal sich die numerische Unterzahl bei den Grün-Weißen immer mehr bemerkbar machte und die Kräfte zusehends schwanden. So hatte der SVG die Führung auf dem Fuß. Michelle Buse scheiterte an Linda Oppermann (47.), wie auch wenig später nach einer Ecke (55.). Dazwischen und danach schoss Stefanie Kunte (49., 57.) in bester Position vorbei. Von Tanna war bis auf eine gefährliche Eingabe von Jessica Winter (51.) in der Offensive nichts mehr zu sehen. So war die Führung durch eine Einzelleistung der starken Simone Wendler (68.) folgerichtig. Als die gleiche Spielerin (75.) und Stefanie Kunte (79.) mit einem Doppelschlag nachlegten, war die Partie endgültig entschieden. Kurz vor Schluss hätte Vanessa Sachs mit der einzigen zwingenden Gäste-Chance nach dem Wechsel das Ergebnis noch freundlicher gestalten können, scheiterte aber an Yvonne Buse, wie auf der anderen Seite noch einmal Stefanie Kunte an Linda Oppermann. Auf Grund der zweiten Halbzeit noch ein verdienter Sieg des SVG. Dagegen verpassten die Grün-Weißen durch eine fahrlässige Chancenverwertung vor der Pause den möglichen Dreier.

 

Uwe Friedel

 

 

    Auf zum Kreispokaltag

 

Hallo Fußballfans,

am 04.06.2016 findet in Camburg der Kreispokaltag statt. Unsere Frauen haben es ins Finale geschafft. Um im dritten Anlauf nun endlich den Pott zu holen, wollen wir sie möglichst zahlreich unterstützen. Wir laden daher alle Anhänger des Tannaer Frauenfußballs und solche, die es noch werden wollen, recht herzlich ein. Ein Unkostenbeitrag von 5€ pro Person wird vor Ort eingesammelt. Hinzu kommt der Eintritt in Camburg (ca. 2-3€).

 

Abfahrt:                             14.00Uhr Tanna Turnhalle

Geplanter Spielbeginn: ca. 17.00Uhr

Rückfahrt:                         ca. 21.00Uhr

Ankunft Tanna:                 ca. 22.30Uhr

 

Verbindliche Anmeldungen bis spätestens 28.05.2016 an:

Daniel Weinert

daniel.weinert@baysf.de

0172 82 87 408

 

 

 
 
 

Frauen Kreisoberliga

von: Uwe Friedel

 

Grundstein für Sieg früh gelegt

 

SV Grün-Weiß Tanna -- SG FSV Einheit Eisenberg II 8:0 (4:0)

 

Tanna. Die Grün-Weißen begannen stürmisch. Bereits in den ersten Angriffszügen lag die Führung durch Jessica Winter und Franziska Hofmann in der Luft, doch Andrea Schreiber im Gäste-Tor parierte zweimal glänzend und war im weiteren Verlauf beste Gäste-Spielerin. Jessica Winter war es dann in der 5. und 7. Minute, die mit ihren beiden Treffern früh den Grundstein für den am Ende klaren Sieg legte. Dabei leisteten Franziska Hofmann und Isabell Aust die Vorarbeit. Die SG versuchte mitzuspielen und setzte sporadische Konter, die nicht ungefährlich waren. So verzog Linda Kaiser knapp (13.). Konsequenter im Abschluss aber die spielbestimmende Tannaer Elf. Scheiterte Jessica Winter nach Vorlage von Franziska Hofmann noch an der Glanztat der Torfrau, so schloss Isabelle Aust eine schöne Kombination zum 3:0 ab (16.). Zwei Minuten später stand Eisenbergs Torhüterin wieder im Brennpunkt, parierte gegen Johanna Picker, die in der 25. Minute noch einmal frei das Tor verfehlte. Dazwischen suchte aber auch die SG die Offensive, doch die allein aufs Tor laufende Linda Kaiser scheiterte an Linda Oppermann, die sich auch durch den Freistoß von Tatjana Babic nicht überraschen ließ. Mehr Durchschlagskraft zeigte die Goj-Elf, auch wenn Jessica Kuhn nach einem Freistoß von Julia Weiß ein Eigentor zum 4:0 unterlief (31.). Bis zur Pause hätte der Tabellenführer das Ergebnis ausbauen können, doch Isabelle Aust mit einer Doppelchance nach einer Ecke und Franziska Hofmann scheiterten an der stark haltenden Andrea Schreiber und Johanna Picker an der Latte. Im zweiten Abschnitt verflachte aber das Spiel der Grün-Weißen sehr. Viele Ungenauigkeiten schlichen sich ein, auch wurde das Spiel über die Außen vernachlässigt. So plätscherte die Partie so dahin. Dennoch ergaben sich Möglichkeiten, die aber zweimal durch Isabelle Aust und Julia Weiß nach einer Ecke unkonzentriert vergeben wurden. Da Tanna auch nachlässig in der Defensive wurde, hatten die nie aufgebenden Gäste durch Franziska Benz (67.) und Finja Laetsch (70.) zweimal den Anschluss auf dem Fuß. Stattdessen war auf Tannas Torjägerin Jessica Winter verlass, die eiskalt noch drei Mal zuschlug, davon aber auch zwei Mal von der Vorarbeit von Isabelle Aust profitierte, die zwischendurch den Treffer zum 7:0 erzielte.

Ergebnisse und Tabelle: HIER

 

                                                
 
 
             4:5 Auswärtssieg bei Schott Jena (1.5.16)
 

Frauen Kreisoberliga

von: Uwe Friedel

Nichts für schwache Nerven

 

SV Schott Jena II -- SV Grün-Weiß Tanna 4:5 (2:2)

 

Tanna. Beide Mannschaften zeigten über 90 Minuten eine packende und mitreißende Partie, die nichts für schwache Nerven war. Vor allem das Nervenkostüm von Tannas Trainer Johannes Goj wurde dabei arg strapaziert. Doch am Ende konnte seine Elf etwas glücklich, aber auch nicht unverdient die drei Punkte entführen. Beide Teams begannen offensiv und lieferten sich einen Schlagabtausch, den der SV Schott eröffnete. Marie Hanke traf bereits in der 3. Minute mit einem Schuss in den Winkel zum 1:0. Doch die Grün-Weißen hatten immer gleich die Antwort parat und erzielten nur vier Minuten später den Ausgleich durch Isabelle Aust, die per Abpraller traf, nach einem Schuss von Jessica Winter. Dann setzte sich eine Jenaerin bis zur Grundlinie durch, flankte nach innen, wo Nadine Kuhn aus dem Gewühl heraus das 2:1 erzielte (15.). Als Vanessa Sachs sich links durchsetzte, legte Franziska Hofmann deren Eingabe quer zu Jessica Winter, die den Ausgleich markierte (29.). Kurz nach dem Wechsel wurde es aber noch dramatischer, als es schon bis dahin war. Jessica Winter knallte einen Freistoß aus 20 Meter zum 3:2 für Tanna in den Winkel (54.). Doch vom Anstoß weg langer Ball auf Marie Hanke – 3:3 (55.). Diesmal Anstoß für die Gäste und Jessica Winter jagte das Leder von der Mittellinie wieder in den Winkel zum 3:4 (56.). Danach hätten die Grün-Weißen den Sack zu machen können, doch Jessica Winter hob den Ball über die Torhüterin und übers Tor (60.). Wenig später setzte Isabelle Aust zum Solo an, scheiterte aber an der starken Torfrau Alina Gohde. Aber auch Linda Oppermann auf der Gegenseite stand ihr wenig nach und entschärfte einen Schuss nach dem anderen, denn die Schott-Elf schoss aus allen Lagen. Als nach einer Ecke von Jessica Winter Franziska Hofmann am langen Pfosten stehend zum 5:3 einköpfte, schien Tanna auf der Siegerstraße zu sein (75.). Doch die Gastgeberinnen gaben sich noch lange nicht geschlagen und machten die Partie in der 77. Minute durch den Anschlusstreffer von Marie Hanke, die wie Tannas Jessica Winter in diesem Spiel drei Treffer erzielte, wieder spannend. Drei Minuten später lag sogar der Ausgleich in der Luft, aber Linda Oppermann im Tor kratzte einen Schuss mit einer tollen Parade noch aus dem Dreiangel und hielt die drei Punkte fest.

 
Ergebnisse und Tabelle: HIER
 
 
 
 

Frauen Kreisoberliga

von: Uwe Friedel

Gerechte Punkteteilung

 

SV Grün-Weiß Tanna -- SG SV Lok Altenburg 1:1 (1:0)

 

Tanna. Gegen den Tabellenvorletzten kamen Tannas Frauen über ein Remis nicht hinaus, das sich die Gäste aber redlich verdient haben. Kurz vorm Spielbeginn setzte starker Schneefall ein, der den Platz in ein glattes Geläuf verwandelte. Besser zurecht damit kam zunächst die SG, die durch Karolin Gerhardt, Lisanne Liedtke und Alina Peters zu Beginn gleich drei gute Chancen besaß. Erst als die Sonnenstrahlen die Schneedecke zum schmelzen brachte, kamen die Grün-Weißen besser ins Spiel und gingen mit dem ersten gefährlichen Angriff in Führung. Isabelle Aust setzte sich auf der rechten Seite stark in Szene und in der Mitte drückte Joahnna Picker den Ball über die Linie (11.). Danach hatte Isabelle Aust zweimal das 2:0 auf dem Fuß, verfehlte aber jeweils knapp. Doch die gute Phase verpuffte ab der 20. Minute, denn die Gäste wurden stärker, spielten munter mit. So scheiterte drei Mal Lisanne Liedtke an Tannas Torfrau Linda Oppermann (22., 27.) und per Freistoß am Pfosten (40.), die zuvor Glück hatte, dass Karolin Gerhardt (31.) freistehend übers Tor schoss. Die Goj-Elf zwar bemüht, aber im Spiel nach vorn fehlte die Genauigkeit und das Durchsetzungsvermögen gegen die großgewachsene Lok-Elf. Dennoch kamen die Grün-Weißen zu Chancen, aber Isabelle Aust verzog zweimal knapp (25., 36.) und scheiterte an der starken Torfrau Claudia Heinz, wie auch Franziska Hofmann (38.). Die Heimelf setzte auch zu Beginn durch Johanna Picker den ersten Akzent, doch in der 48. Minute gab es einen berechtigten Handstrafstoß, den Karolin Gerhardt sicher zum verdienten Ausgleich verwandelte. Die Grün-Weißen suchten zwar sofort die Antwort, doch ihre Offensivaktionen waren zu umständlich und zu ungenau. Und was aufs Tor kam, war eine sichere Beute der Torfrau, die ein sicherer Rückhalt der Gäste war. So entschärfte sie einen Freistoß von Julia Weiß (52.) und auch bei Ecken ließ sie keine Unsicherheiten erkennen. Die größte Tannaer Chance hatte Franziska Hofmann, doch aus der Drehung verfehlte sie knapp das Tor. Aber auch die Altenburgerinnen versteckten sich nicht und zwangen Linda Oppermann im Tor immer zur Aufmerksamkeit. So strich der Schuss von Lisanne Liedtke nach einer Ecke knapp über den Kasten (58.), die zehn Minuten später per Freistoß an Linda Oppermann scheiterte, wie auch noch einmal Karolin Gerhardt (76.). Auf der anderen konnte Julia Weiß bei zwei Torschüssen die Torhüterin nicht mehr überwinden, sodass es bei der gerechten Punkteteilung blieb.

 

 
       5:2 Auswärtssieg in Löbichau (17.4.16)
 

Frauen Kreisoberliga

von Uwe Friedel

 

Starke Mannschaftsleistung der Gäste

 

SG SV Löbichau -- SV Grün-Weiß Tanna 2:5 (1:2)

 

Dank einer starken und konzentrierten Mannschaftsleistung haben Tannas Frauen das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter in der Kreisoberliga verdient für sich entscheiden können. Herausragend dabei Johanna Picker und Franziska Hofmann. Mit diesem Sieg konnten die Gäste die Tabellenspitze zurückerobern. Es war ein gutes und packendes Spiel was beide Mannschaften zeigten. Den besseren Start hatte die Goj-Elf, die sich gegenüber der Partie in der Vorwoche gegen den 1. FC Greiz erheblich steigerte. Nach dem Isabelle Aust und Vanessa Sachs nur den Pfosten trafen (5., 17.) und Franziska Hofmann den Nachschuss am Tor vorbei jagte, erzielte Jessica Winter zwischendurch mit einer direkt verwandelten Ecke die Führung (7.). Doch die Löbichauerinnen schlugen zurück und erzielten durch Melanie Strohbach im Anschluss an eine Ecke den Ausgleich (20.). Sie setzten nach und zwangen Linda Oppermann im Tor zu zwei starken Reaktionen. Auf der anderen Seite erzielte Johanna Picker nach einem Solo die erneute Führung (34.), die zuvor schon Vanessa Sachs und Jessica Winter auf dem Fuß hatten, doch allein aufs Tor laufend und freistehend vergaben sie. Isabelle Aust hätte noch vor der Pause nachlegen können, scheiterte ab nach einem Solo an Stephanie Hatzel im Tor. Das Spiel wog hin und her, wobei die Gastgeberinnen nach der Pause auf den Ausgleich drängten, den Linda Oppermann mit guter Parade verhinderte (50.). Auf der Gegenseite brachten die vielen Torschüsse von Franziska Hofmann, Vanessa Sachs, Jessica Winter und Isabelle Aust nichts ein, bevor nach Flanke von Isabelle Aust Johanna Picker auf 3:1 erhöhte (68.). Doch die SG ließ nicht locker, schaffte durch Ulrike Heiner den Anschlusstreffer (81.) und machte die Partie wieder spannend. Aber im Gegenzug stellte Jessica Winter nach Zuspiel von Franziska Hofmann die Weichen endgültig auf Sieg. Diesen Vorsprung ließen sich die Grün-Weißen nicht mehr aus der Hand nehmen. Sie suchten weiter den Abschluss, aber Julia Weiß scheiterte mit einem Freistoß an der ebenfalls im Spielverlauf stark haltenden Torfrau Stephanie Hatzel (83.), bevor Franziska Hofmann nach Flanke von Julia Weiß für den Endstand sorgte. Fast hätte es noch den sechsten Treffer gegeben, aber die Löbichauer Torhüterin parierte den Schuss von Jonanna Picker.

Ergebnisse und aktuelle Tabelle: HIER
 
 
 
 Spielabbruch im Heimspiel gegen Greiz (10.4.16)
... ohne Worte!!!
 
 
 
        5:1 Auswärtssieg in Stadtroda (3.4.16)
 

Frauen Kreisoberliga

 

Trotz Sieg harte Gegenwehr

von: Uwe Friedel

FSV Grün-Weiß Stadtroda -- SV Grün-Weiß Tanna 1:5 (1:3)

Durch einen 5:1 Auswärtssieg konnten Tannas Frauen die Tabellenführung verteidigen. Der Erfolg war verdient, doch einfach machten es die Stadtrodaerinnen den Gästen nicht. Der FSV hatte auch den besseren Start, doch Sophie Nöckler scheiterte an Linda Oppermann, die auch bei der anschließenden Ecke gegen die gleiche Spielerin parierte. Danach kam Tanna besser ins Spiel und ging nach schöner Vorarbeit von Franziska Hofmann und Jessica Winter durch Isabelle Aust in Führung (14.). Nur eine Minute später die Chance zum 2:0, aber Maria Schmauder hielt stark. Auf der anderen Seite Glück für die Goj-Elf als Sophie Nöckler nur die Latte traf. Doch die größere Anzahl an Chancen hatten die Tannaerinnen. Aber Jessica Winter und Isabelle Aust scheiterten mit einer Doppelchance an der FSV-Torhüterin, bevor zwei Mal Jessica Winter mit zwei Flachschüssen erfolgreich war. Dabei wurde sie bedient von Isabelle Aust und Franziska Hofmann. Aber die Heimelf gab sich nicht geschlagen. So musste Linda Oppermann im Tor schon eine starke Reaktion zeigen, um den Einschlag von Carmen Tänzer zu verhindern. Kurz vor der Pause ergab sich noch einmal eine Chance für Tanna, aber Jessica Winter schoss diesmal freistehend vorbei. Trotz Führung war dies kein Ruhekissen, zumal die Wärme allen zu schaffen machte. So kam Stadtroda frischer aus den Kabinen, die zunächst viel Druck entfachten. Vor allem Freistöße und Fernschüsse durch Sophie Nöckler und Marie Härtel brachten Gefahr, aber Tannas Torfrau ließ sich nicht überraschen. Ab der 60. Minute kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. Aber Maria Schmauder im FSV-Tor vereitelte auch die nächste Chance von Jessica Winter, die von Franziska Hofmann bedient wurde. Das Ergebnis ausbauen hätte Vanessa Sachs können, doch sie schoss in bester Position vorbei. Auf der anderen Seite steckte Stadtroda nie auf und erzielte in der 80. Minute durch Marie Härtel den verdienten Anschlusstreffer. Die Entscheidung hatte nur drei Minuten später nach Vorlage von Johanna Picker Jessica Winter auf dem Fuß, aber wieder blieb die FSV-Torfrau Siegerin. Doch in der 85. Minute war auch sie machtlos, als Jessica Winter nach Zuspiel von Johanna Picker ihren dritten Treffer erzielte. Damit war die Partie entschieden. Den Schlusspunkt setzte Vanessa Sachs, die nach einem Solo von Johanna Picker mustergültig mit einem Pass in die Gasse bedient wurde.

 
 
 

Drei Punkte und Finaleinzug

von: Uwe Friedel

SV Grün-Weiß Tanna -- VfB 09 Pößneck 4:1 (2:0)

 

Tanna. Vor 14 Tagen siegte Pößneck im Hinspiel gegen Tanna noch klar mit 5:1, diesmal drehten die Grün-Weißen den Spieß um und konnten ihrerseits die Partie klar für sich entscheiden. Für diesen verdienten Sieg gab es nicht nur drei Punkte, sondern diese Partie war gleichzeitig das Halbfinale im Kreispokal, sodass Tannas Frauen im Finale stehen, wo sie am 4. Juni in Camburg auf den SV Schott Jena II treffen. Beide Mannschaften mussten auf wichtige Spielerinnen verzichten. Besser zurecht damit kam die Goj-Elf, die vor der Pause Vorteile besaß, aber auf eine in der Abwehr gut stehende VfB-Elf traf. Erste Torgefahr brachte eine Ecke von Jessica Winter, die aber nur die Latte traf. Tannas Torjägerin war aber in der Folge kaum zu stellen und ragte aus einer geschlossenen Tannaer Mannschaft heraus. Zunächst bediente sie Adrienne Seidel, die aber an der starken Reaktion von Torfrau Claudia Wolfram scheiterte. Dann bediente Anna Wunderlich mit einem Pass in die Tiefe Jessica Winter, die in der 24. Minute die Führung erzielte. Doch die Gäste waren immer gefährlich, vor allem mit Ecken und Freistößen oder durch Fernschüsse von Natalie Patzer. Aber die diesmal im Tor stehende Isabelle Aust war auf dem Posten und hatte Glück, das ein Freistoß von Natalie Patzer nur ans Außennetz ging. Kurz vor dem Wechsel dann das 2:0 und wieder konnte sich Jessica Winter feiern lassen. Eine direkte Ecke landete im VfB-Tor. Dabei standen sich aber zwei Spielerinnen der Gäste selbst im Weg. Dennoch gab sich Pößneck nicht geschlagen, die nach der Pause zunächst mehr vom Spiel hatten und auf den Anschlusstreffer drängten. Zwingende Möglichkeiten konnten sie sich aber nicht erarbeiten. Diese hatten auf der Gegenseite Adrienne Seidel (50.) und Anna Wunderlich (52.), die beide an der Torhüterin scheiterten. Im Gegenzug scheiterte Natalie Patzer mit Freistoß und mit zwei Ecken an Isabelle Aust. Mitten in die Drangperiode der Gäste dann das 3:0 durch Jessica Winter, wo wiederum Anna Wunderlich mit einem herrlichen Pass die Vorarbeit leistete. Das war eine Vorentscheidung, auch wenn Natalie Patzer die große Chance zum Anschluss hatte. Doch nach einem langen Abschlag konnte sie Tannas Torfrau nicht bezwingen (72.). Aber wenig später war sie nach dem gleichen Strickmuster erfolgreich und nährte mit dem Anschlusstreffer die Hoffnungen des VfB noch einmal. Nach dem Julia Weiß mit einem Freistoß scheiterte, machte Jessica Winter mit dem vierten Treffer endgültig alles klar. Die Grün-Weißen konnten damit die Tabellenführung festigen.

 

 
 
 
 
 

                                                      Erste Niederlage

von: Uwe Friedel

                  VfB 09 Pößneck - SV Grün-Weiß Tanna 5:1 (1:1)

 

Im Nachholspiel beim VfB 09 Pößneck mussten Tannas Frauen die erste

Niederlage hinnehmen und verpassten damit die Tabellenführung auszubauen.

Auch wenn auf Tannaer Seite einige Spielerinnen krankheitsbedingt fehlten,

stand doch eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz, die aber einiges

schuldig blieb. Vor allem im körperbetonten Zweikampfverhalten hatte die Gäste

klare Nachteile, die dennoch gut starteten. Gleich zu Beginn hatten Johanna Picker

und Franziska Hofmann gute Chancen, doch der Abschluss war zu schwach.

Die gute Anfangsphase erwies sich aber als kurzes Strohfeuer. In der Folge wurde

der VfB 09 immer spielbestimmender, war aggressiver

und bissiger in den Zweikämpfen.

So verfehlte Lilly Thüroff knapp das Tor und Natalie Patzer

scheiterte an der Glanztat von

Linda Oppermann, die immer mehr im Brennpunkt stand.

Nur vereinzelt noch Entlastung bei den Grün-Weißen, die dabei zu harmlos und zu

umständlich agierten. Die beste Chance entsprang noch nach einer Ecke, die auf der

Lattenoberkante landete. Die Führung durch Isabelle Aust per Strafstoß (32.) war dann doch

vom Spielverlauf her glücklich. Aber der VfB 09 schlug noch vor der Pause durch den

verdienten Ausgleich durch Natalie Patzer zurück. Im zweiten Abschnitt brachen aber bei

den Gästen alle Dämme. Die spielfreudigen Pößneckerinnen nutzten das konsequent aus

und machten durch die Doppeltorschützinnen Sina Müller und Sarah Böhnke den

verdienten Sieg perfekt.

 

 

 

                                  Frauen Kreisoberliga

                                  Tanna in Spiel- und Torlaune

SV Grün-Weiß Tanna -- SG SV Chemie Greiz 11:0 (7:0)

von Uwe Friedel

Tanna. In einem Nachholespiel ließen Tannas Frauen der SG Chemie Greiz keine Chance und übernehmen mit diesem klaren Sieg die Tabellenführung in der Kreisoberliga. Vor allem Jessica Winter und Isabelle Aust waren in ihren Abschlusshandlungen nicht zu bremsen, die jeweils fünf Mal trafen. Neben den beiden Torschützinnen ragte aus einer geschlossenen Tannaer Mannschaft noch Franziska Hofmann heraus, die kaum vom Ball zu trennen war und sehr drangvoll agierte. Von Beginn an machten die Grün-Weißen Druck und gingen mit der ersten zwingenden Aktion in der 9. Minute in Führung. Isabelle Aust bediente mit einem Doppelpass Jessica Winter, die Steffi Jahn im Tor keine Chance ließ. Nur eine Minute später fiel das 2:0 nach dem gleichen Strickmuster. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gäste, wo Torfrau Steffi Jahn trotz der Gegentreffer ein starker Rückhalt im Spielverlauf war. Dennoch war sie machtlos, als Isabelle Aust sich mit dem ersten Treffer zum 3:0 belohnte (13.). Nur sporadisch die Konterversuche der SG Chemie, wo Tannas Torfrau Linda Oppermann nach einem Freistoß gegen Lydia Dietsch (21.) und per Fuß gegen Jessica Preußner (28.) Halbchancen bereinigte. Ansonsten spielte sich die Goj-Elf Chance um Chance heraus. Es dauerte aber bis zur 30. Minute als Jessica Winter nach starker Vorarbeit von Franziska Hofmann den nächsten Treffer erzielte. Die nächsten Minuten bis zur Pause standen dann ganz im Zeichen von Isabelle Aust, die nach Zuspiel von Johanna Picker, nach doppelten Nachsetzen und nach Vorlage von Franziska Hofmann einen lupenreinen Hattrick erzielte. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich an der einseitigen Partie nichts. Immer wieder stand die Greizer Torhüterin im Brennpunkt, die sich auch nach der Pause oftmals auszeichen konnte. Nach dem Jessica Winter und Johanna Picker nur den Pfosten trafen, setzte Jessica Winter im Nachsetzen das Torfestival fort. Markierte Jessica Winter bisher all ihre Treffer in dieser Partie mit dem Fuß, so war sie nach einer Ecke von Isabelle Aust mit einem herrlichen Kopfball zum 9:0 in der 53. Minute erfolgreich. Danach krönte Franziska Hofmann ihre starke Leistung und traf nach einem Solo zum 10:0. Den Gästen muss man aber Respekt zollen, das sie sich trotz der klaren Unterlegenheit nicht aufgaben. Fast wäre ihren auch der verdiente Ehrentreffer gelungen, doch Marie Gruner verfehlte mit der einzigen nennenswerten Chance knapp das Tor. Den Schlusspunkt setzte noch einmal Isabelle Aust mit dem Treffer zum Endstand.

 

 
Ergebnisse und aktuelle Tabelle: HIER
 
 
 
 

 

                                                               Tanna ohne Chance

von Uwe Friedel

                                           Saalfeld Titans 1 --SV Grün-Weiß Tanna 9:1 (3:0)

Saalfeld. Im einzigen Testspiel vor der am kommenden Sonntag beginnenden Rückrunde in der Kreisoberliga bezogen Tannas Frauen eine klare Niederlage. Gegen die Frauen der Saalfeld Titans, die vor zwei Jahren noch in der Landesliga spielten, sich nach dem Rückzug neu gründeten und gegenwärtig die Kreisliga Mittelthüringen ohne Verlustpunkt souverän anführen, hatten die Grün-Weißen keine Chance. Dennoch war dieser Vergleich sehr lehreich für die Gäste, die trotzdem „auch gute Phasen im Spiel hatten“, wie Trainer Johannes Goj einschätzte. Aber läuferisch und spielerisch war Saalfeld klar überlegen, vor allem im zweiten Abschnitt. Bereits in der 6. Minute erzielte Sabine Weidhaas die Führung. Doch Tanna versteckte sich nicht und hatte durchaus gute Ausgleichschancen. Nach Pass von Johanna Picker kam Jessica Winter frei zum Schuss, doch der Ball strich nur übers Tor. Und auch Neuzugang Franziska Hofmann, die vor längerer Zeit beim USV Jena II aktiv war, hatte den Ausgleich auf dem Fuß, aber scheiterte an Torhüterin Lisa Rehe. Entschlossener im Abschluss dagegen die Heimelf, die durch Tore von Franziska Hille und Josephine Reichelt die Führung bis zur Pause noch ausbaute. In der 2. Halbzeit wurde aber die Dominanz der Saalfelderinnen noch größer, die komplett wechselten und ihre läuferischen Stärken ausspielten. So konnte Marie Preller mit einem Doppelpack die Führung ausbauen. Trotzdem steckte Tanna trotz des Rückstandes nicht auf, war jederzeit um eine Resultatsverbesserung bemüht und hatte durchaus die ein oder andere Chance. Aber Jessica Winter scheiterte, wie auch Isabell Aust nach einer Ecke zunächst an Torfrau Lisa Rehe. Doch in der 55. Minute belohnten sich die Gäste für ihre Bemühungen. Isabelle Aust setzte sich rechts durch und ihre Hereingabe verwandelte Jessica Winter. Zumehr langte es nicht, auch wenn es noch ein paar gute Ansätze gab. Anders die Saalfelderinnen, die nach schönen Spielzügen und konsequenten Abschluss das Ergebnis durch zwei Doppelpacks von Marie Preller und Lisa Schumann noch in die Höhe schraubten.

 

              
 
                         Futsal-Hallenkreismeisterschaften am 16.1.16
 
Nach unserem ersten und letzten und somit einzigen Hallenauftritt im Winter 2015/16 war uns klar: wir sind nun wirklich keine Hallenmannschaft! Nachdem die Vertreter des KFA Ostthüringen ihren eigenen Hallenmeister ausspielen wollten und auf Seiten unseres KFA Jena-Saale-Orla die Mannschaften aus Eisenberg und Gräfenwarth nicht antraten, blieben 6Teams (Schott Jena mit 2 Mannschaften) übrig. Es wurde eine Doppelrunde gespielt, die Zuschauerbeteiligung hielt sich in Grenzen und spätestens mit Beginn der Rückrunde war auch das spielerische Niveau unten durch.
 
Wir gratulieren dem ersten Hallenmeister im KFA, dem SV Schott Jena, zum Titel. Glückwünsche gehen auch an den "Vize", dem VfB Pößneck!
 
Hier der Bericht von Uwe Friedel:
 

SV Schott Jena II/A gewinnt Zweikampf gegen VfB 09 Pößneck – Mitfavorit Tanna nur auf Platz 4

 

Stadtroda. Die Hallenkreismeisterschaft der Frauen in Stadtroda ging nur mit fünf Mannschaften über die Bühne, da die SG Eisenberg II nicht antrat. So entschlossen sich die Teams in einer Doppelrunde den erstmaligen Titelträger im Futsal zu suchen. Dabei trat der SV Schott Jena II mit zwei Mannschaften an und deren A-Mannschaft lieferte sich bis zum Schluss einen spannenden Zweikampf mit dem VfB 09 Pößneck um die Hallenkrone. Am Ende hatten beide Teams 17 Punkte, so dass das Torverhältnis über den ersten Meister im Futsal entscheiden musste. Und da hatte der SV Schott A mit 9:2 gegenüber 7:3 die Nase vorn.

Beide Mannschaften konnten fünf Siege und zwei Unentschieden einfahren und mussten sich nur einmal geschlagen geben. Die A-Elf siegte zu Beginn im internen Duell mit 4:1 und gegen Stadtroda mit 1:0. Dagegen hieß es gegen Tanna und Pößneck in der Vorrunde zweimal 0:0. Zu diesem Zeitpunkt hatte auch die B-Elf noch Titelchancen. Denn nach der internen Niederlage ließen sie ein 0:0 gegen Tanna und zwei Siege gegen Pößneck und Stadtroda (jeweils 1:0) folgen. Von den beiden Vertretern aus dem Saale-Orla-Kreis Pößneck und Tanna war bis dahin noch wenig zu sehen. Konnte der VfB 09 nach zwei torlosen Unentschieden u.a. gegen Stadtroda wenigstens einen Sieg gegen Tanna mit 3:2 landen, blieben die mitfavorisierenden Tannaerinnen in der Vorrunde sieglos und verspielten schon früh alle Titelchancen. Lediglich drei torlose Remis gegen Schott B, Stadtroda und Schott A sprangen heraus. Auch Stadtroda hatte nach der Vorrunde bei zwei Punkten (zweimal 0:0 gegen Pößneck und Tanna) nur noch wenig Chancen im Kampf um Platz 1. Sah es nach der Vorrunde nach einem Dreikampf zwischen den beiden Schott-Mannschaften und Pößneck aus, so wurde es in der Rückrunde nur noch ein Zweikampf zwischen Schott A und dem VfB 09, der sich zum Schluss hin immer mehr zuspitzte. Schott A siegte im zweiten internen Duell mit 1:0, musste sich dann zwar gegen Pößneck mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben, holte aber mit den Siegen gegen Stadtroda (2:0) und Tanna (1:0) die entscheidenden Punkte. Pößneck verbuchte zwar in der Rückrunde gegen die Konkurrenz vier Siege und konnte nach Punkten zur A-Elf aufschließen, doch die fielen jeweils mit 1:0 knapp aus, so dass die entscheidenden Treffer in der Endabrechnung fehlten. Platz 3 ging ebenfalls an den SV Schott (10/5:8), aber an die B-Mannschaft, die nur noch gegen Stadtroda mit 2:0 siegte, ansonsten sich freimal geschlagen geben musste. Knapp am Podest schrammte Tanna vorbei, dessen Zwischenspurt in der 2. Runde mit Siegen gegen Schott B (2:0) und Stadtroda (3:1) nur ein kurzes Strohfeuer war. Denn durch die zwei anschließenden 0:1 Niederlagen gegen Pößneck und Schott A verspielten sie Bronze. So blieb der Goj-Elf mit 9 Punkten und 7:6 Toren nur Platz 4 vor dem FSV Grün-Weiß Stadtroda, der in der 2. Runde viermal unterlag und am Ende auf 2 Punkte und 1:10 Tore kam.

Beste Torschützin wurde Jessica Winter (Tanna) mit 4 Treffern. Sie wurde ebenfalls geehrt, wie Alina Gohde (Schott II/A) als beste Torhüterin und Sina Müller (Pößneck) als beste Spielerin.

Ergebnisse:

Schott A – Schott B 4:1, 1:0, - Pößneck 0:0, 0:1, - Tanna 0:0, 1:0, - Stadtroda 1:0, 2:0; Pößneck – Tanna 3:2, 1:0, - Schott B 0:1, 1:0, - Stadtroda 0:0, 1:0; Schott B – Tanna 0:0, 0:2, - Stadtroda 1:0, 2:0; Tanna – Stadtroda 0:0, 3:1.

Endstand:

SV Schott Jena II/A                  17 Punkte         9:2 Tore

VfB 09 Pößneck                       17                     7:3

SV Schott Jena II/B                   10                     5:8

SV Grün-Weiß Tanna                   9                     7:6

FSV Grün-Weiß Stadtroda           2                     1:10              

 

Uwe Friedel

 

 

                                   

 
 
 
 
 
 
                             Punkteteilung zum Nikolaustag (6.12.15)
 
                   SV Grün-Weiß Tanna - SV Pöllwitz 3:3  (1:2)
 
Ja, wir können zuweilen recht spendabel sein, heute schenkten wir dem SV Pöllwitz einen Punkt. Nach einem Halbzeitrückstand drehten wir das Spiel, um vier Minuten vor Ultimo nach einer Schlafwageneinlage noch den Ausgleich zu kassieren. Aber ein Punkt ist besser als gar keiner, nächste Woche geht es nach Pössneck, da sind dann auch alle Spielerinnen wieder an Bord.
 
 
 Ergebnisse und Tabelle: HIER
 

Frauen Kreisoberliga

von Uwe Friedel

 

Tanna lässt erste Punkte liegen

 

SV Grün-Weiß Tanna --

SV Pöllwitz 3:3 (1:2)

 

Tanna. Auch wenn Tannas Frauen kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen mussten, war der Punktgewinn für die Grün-Weißen glücklich. Denn im Verlauf der Partie stellte sich Pöllwitz als eine spielstarke Mannschaft vor, die spieltechnisch den Grün-Weißen überlegen war und auch ein Chancenplus besaß. Auf der anderen Seite fand der bisherige Spitzenreiter kaum ins Spiel und ließ auch in Sachen Zweikampfstärke und Laufbereitschaft einiges vermissen. Dennoch hatten die Tannaerinnen den besseren Start und gingen durch Isabelle Aust in Führung (9.). Sie setzte sich nicht nur in dieser Szene stark durch, sondern war neben der kampfstarken Adrienne Seidel die beste Spielerin der Goj-Elf an diesem Tag. Von dem Rückstand zeigte sich aber Pöllwitz unbeeindruckt und fand in der Folge immer besser ins Spiel. Vor allem wenn sich Christine Winkler und Lisa-Marie Besser zum Zusammenspiel fanden wurde es immer gefährlich. Und auch bei Standards bestand fürs Tannaer Tor Gefahr. So war der Ausgleich durch Christine Winkler in der 15. Minute verdient. Und Pöllwitz blieb am Drücker und Tannas Torhüterin Linda Oppermann konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. So zeichnete sie sich mit toller Paraden (24., 42.) aus. Auf der anderen Seite strahlte Tanna nur nach Kontern durch Isabelle Aust (26., 28.) und durch eine Einzelaktion von Julia Weiß Gefahr aus. Insgesamt war das aber zu wenig, was die Grün-Weißen in der Offensive boten. Gefährlicher die Gäste, die in der 30. Minute durch Nicole Distelmeier in Führung gingen und mit Beginn der zweiten Halbzeit dem 3:1 näher waren. Doch Linda Oppermann konnte zwei gefährliche Ecken entschärfen. Wie aus dem Nichts der Ausgleich. Isabelle Aust setzt sich mit einer Einzelleistung durch und war mit einem haltbaren Schuss erfolgreich (53.). Fast im Gegenzug die erneute Gäste-Führung, aber Christine Winkler verpasst freistehend. Auf der Gegenseite führte ein abgefälschter Freistoß von Julia Weiß zum 3:2 (60.). Doch Sicherheit brachte die Führung nicht, denn Pöllwitz blieb spielbestimmend und war torgefährlicher. So scheiterte Lisa-Marie Besser an Linda Oppermann (64.), schoss Christine Winkler freistehend am Tor vorbei (67.). Die Grün-Weißen wurden nur noch einmal durch einen Schuss von Julia Weiß gefährlich, ansonsten fehlte die Entlastung. Als die Goj-Elf bei einem schnell ausgeführten Freistoß viel zu langsam reagierte, erzielte Christine Winkler mit einem satten Schuss unter die Latte den verdienten Ausgleich (86.). Fast hätte Pöllwitz noch drei Punkte entführt, doch der Freistoß von Elisa Schüler verfehlte knapp das Tor. Durch dieses Remis übernahmen die punktgleichen Löbichauerinnen aufgrund des besseren Torverhältnisses wieder die Tabellenführung, haben aber zwei Spiele mehr ausgetragen als die Grün-Weißen.

 

 

Das für diesen Sonntag, den 29. November, geplante Kreisoberligaspiel zwischen Grün-Weiß Tanna und Chemie Greiz wurde auf Grund akuten Spielermangels der Gäste auf den 26. Juni 2016 verlegt.

 

 
          6:1 Heimsieg gegen FSV Grün-Weiß Stadtroda (21.11.15)
 
Im nächsten Nachholespiel der nächste Sieg. Da die Gäste am vierten Spieltag keine spielfähige Mannschaft aufbieten konnten, wurde das Match auf den heutigen Samstag verlegt. Die Gäste begannen das Spiel äußerst druckvoll und wirkten keineswegs wie ein Tabellenachter. Bereits nach drei Minuten wurden sie für ihr engagiertes Auftreten belohnt: ein Schuß von Theresa Friedericke Schumann mit der Picke vom rechten Strafraumeck wurde länger und länger und sprang zu unserem  Entsetzen vom Pfosten ins Tor. Von nun an entwickelte sich ein typisches Mittelfeldduell ohne zwingende Chancen auf beiden Seiten. Stadtroda versuchte die Abwehr zu stabilisieren und mit schnellen Kontern ihr Heil in der Flucht, wir brauchten 20 Minuten, um unsere hektische Spielweise abzulegen. Jessica Winter war es, die dem Spiel nun die entscheidende Wende gab, ihr Drehschuß flach, zentral, unerreichbar für die Stadtrodaer Keeperin zum 1:1. Nur fünf Minuten später erhöhte Isabelle Aust auf 2:1 nach schöner Kombination mit Johanna Picker und Jessica Winter. Bis zur Pause verlagerte sich das Spiel immer weiter in die Hälfte der Stadtrodaerinnen, aber Maria Schmauder im Tor der Gäste konnte sich abermals auszeichnen. So tauchte Johanna Picker nach 35 Minuten allein vor ihr auf, und Jessica Winter hatte zweimal die Chance zu erhöhen, der Fernschuß von Julia Weiß nach 40 Minuten klatschte nur an den Pfosten. So pfiff der sehr gut leitente Schiedsrichter Manuel Müller aus Triptis zur Halbzeit. Nach dem Wechsel hatte sich der Gast einiges vorgenommen, aber der letzte Funke Hoffnung wurde bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn von Jessica Winter ausgeblasen, nach schöner Vorarbeit von Jsabelle Aust traf sie aus Nahdistanz zum 3 zu 1. Es folgte Großchance auf Großchance, aber wieder einmal gingen wir sehr leichtfertig mit unseren Möglichkeiten um. So mußte uns in der 59. Minute der Gast helfen: ein Freistoss von Julia Weiß von der Mittellinie lenkte Stefanie Wien in das eigene Tor. Danke. Nach dem Wechsel, Vanessa Sachs kam für die stark spielende Anna Wunderlich ins Spiel, folgte in der 59. Spielminute der große Auftritt von unserer Torfrau Linda Oppermann. Unter der Woche gerade 18 geworden, wollte sie sich ihr Geburtstagsgeschenk selbst schießen, ein Strafstoss nach Handspiel im Gästestrafraum, aber leider traf sie nur den Pfosten, den aber sehr platziert. Eine Minute später machte Jessica Winter ihren dritten Treffer, und in der Schlußminute folgte ebenfalls von Jessica Winter das 6:1. Die Gäste aus Stadtroda waren im zweiten Abschnitt durchaus bemüht, aber auch bei unserer Abwehr unter der Leitung von Katja Eisenschmidt in sehr guten Händen. In der nächsten Woche erwartet uns mit Chemie Greiz das Tabellenschlußlicht, auch hier heißt es volle Konzentration um die weiße Weste zu behalten.
Nachtrag:
Der Staffelleiter Dirk Hergt hat am heutigen Sonntag die nach diversen Sportgerichtsurteilen  aktuellisierte Tabelle freigegeben:
 
 
 
               2:1 Heimsieg gegen Gräfenwarth(14.11.15)
 
Das Nachholespiel vom zweiten Spieltag entschieden wir heute nach Toren von Isabelle Aust in der 60. Spielminute und Johanna Picker nach 68 Minuten sowie dem Anschlusstreffer von Michelle Buse nach 73 Minuten mit 2:1 Toren für uns.
 

Frauen Kreisoberliga

 

Tanna gewinnt Derby

von Uwe Friedel

 

SV Grün-Weiß Tanna -- SV Gräfenwarth 2:1  (0:0)

 

Tanna. Im mit Spannung erwarteten Derby konnten sich Tannas Frauen knapp durchsetzen und die Tabellenführung in der Kreisoberliga ausbauen. Der Sieg der Grün-Weißen ist insgesamt verdient, auch wenn die Spielanteile über weite Strecken ausgeglichen waren und Gräfenwarth bis zum Schluss um den Ausgleich kämpfte. Aber die Goj-Elf hatte in der Summe ein Chancenplus und war im Abschluss effektiver, sodass der Dreier gerechtfertigt war. Nach einer bedächtigen Anfangsphase hatte Tanna in der 17. Minute die erste Chance. Johanna Picker setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Gräfenwartherinnen durch, passte nach innen zu Jessica Winter, die aber an der bestens aufgelegten Yvonne Buse im Tor scheiterte, die auch im weiteren Verlauf ein starker Rückhalt ihrer Elf war. Sie ließ sich auch zwei Minuten später nicht überraschen, als sich wieder Johanna Picker in Szene setzten konnte, doch der Abschluss war zu schwach. In der 21. Minute deuteten aber auch die Gäste ihre Gefährlichkeit an. Nach einer Ecke kam Michelle Buse frei zum Abschluss, verfehlte aber das lange Eck knapp. Ansonsten war es spielerisch kein hochklassiges Spiel, das mehr vom Einsatz und von der Spannung lebte. Dabei hatte die Heimelf die besseren Ansätze zur Führung. Doch Jessica Winter verfehlte mit einem Freistoß knapp das Tor (25.) und fand nach einem Solo und bei einem weiteren Freistoß in Yvonne Buse ihre Meisterin (38.). Nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Simon Berger (Hirschberg) tat sich lange Zeit in einer ausgeglichnenen Partie nichts, sieht man vom Abschluss von Vanessa Sachs ab, der aber zu schwach war (51.). Erst ab der 60. Minute wurde die Partie lebhafter. Denn in dieser Minute erzielten die Grün-Weißen das 1:0. Jessica Winter bediente mit einem Pass in die Schnittstelle Isabelle Aust, die überlegt verwandelte. Aber die Antwort der Hartmann-Elf ließ nicht lange auf sich warten. Fast im Gegenzug scheiterte Michelle Buse an Torhüterin Linda Oppermann, die ebenfalls einen sicheren Eindruck machte. Und Stefanie Kunte traf in guter Position den Ball nicht richtig (65.). Effektiver im Abschluss dagegen der Tabellenführer. Katja Eisenschmidt schickte mit einem Steilpass Johanna Picker auf Reisen, die sich durchsetzen konnte und Yvonne Buse keine Chance ließ (68.). Dagegen war Gräfenwarths Torfrau beim Freistoß von Jessica Winter wieder zur Stelle und leitete mit einem weiten Abschlag den Anschlusstreffer durch eine technisch gekonnte Einzelleistung von Yvonne Buse ein (73.). Die Partie war jetzt wieder offen, zumal die Gäste auf den Ausgleich drückten. Die große Chance dazu vergaben sie in der 76. Minute. Zunächst scheiterte Stefanie Kunte an der starken Reaktion von Linda Oppermann und den Nachschuss von Jule Kreuchauf blockte Monique Franz vor der Linie ab. Da auf der anderen Seite Jessica Winter nur den Pfosten traf, mussten die Grün-Weißen bis zum Schluss noch etwas zittern, bevor der Dreier verbucht werden konnte.

P.S.:
Leider waren die Gräfenwarther Spielerinnen schlechte Verlierer. Auf dem Spielfeld wurden Tannas Frauen ständig beleidigt sowie einige Frustfouls vom Schiedsrichter großzügig übersehen, das war sicher unnötig.
 
 
 
 
                                   3:0 Sieg bei Einheit Eisenberg (1.11.15)
 
0:1 17. Minute - Jessica
0:2 29. Minute - Isabelle
0:3 69. Minute - Vanessa

Frauen Kreisoberliga

von Uwe Friedel

 

Ungefährdeter Sieg

 

SG FSV Einheit Eisenberg II --

SV Grün-Weiß Tanna 0:3 (0:2)

 

Eisenberg. Zu einem ungefährderten und verdienten Sieg kamen Tannas Frauen bei der SG Einheit Eisenberg. Der hätte noch viel höher ausfallen können, doch Andrea Schreiber im SG-Tor erwischte einen guten Tag und glänzte mit starken Paraden. Der Grundstein für diesen Erfolg wurde in Tannas Abwehr gelegt, die wieder von Katja Eisenschmidt glänzend organisiert wurde und von Beginn an sehr kompakt stand. Dazu meldete Monique Franz Eisenbergs Spielmacherin und beste Torschützin Linda Kaiser ab, so dass die SG bis auf ein paar Distanzschüsse und Freistöße kaum große Gefahr ausstrahlte. Dagegen waren die Chancen der Goj-Elf von bester Qualität. Isabell Aust bediente Johanna Picker, scheiterte aber an der Glanztat von Torhüterin Andrea Schreiber (15.). Zwei Minuten später war sie aber machtlos beim Schuss von Jessica Winter, die sich ansonsten meist einer Doppel-Überwachung gegenüber sah. Dennoch hatte sie nach Vorlage von Isabell Aust das 2:0 auf dem Fuß, aber auch hier parierte die SG-Torfrau in großer Manier (25.), wie auch kurz vor der Pause gegen Isabell Aust, die von Johanna Picker bedient wurde. Dazwischen aber das verdiente und erlösende 2:0 durch Isabelle Aust, die nach Flanke von Julia Übelacker mit einer Direktabnahme erfolgreich war (29.). Auch nach dem Wechsel hatten die Gäste das Spiel im Griff und besaßen beste Chancen, um das Ergebnis auszubauen. Aber Isabelle Aust allein aufs Tor laufend und Julia Weiß nach Vorlage von Johanna Picker scheiterten erneut an der SG-Torfrau. Mit einem Freistoß von Linda Kaiser wäre der nie aufsteckenden Heimelf fast der Anschluss geglückt, doch auch Linda Oppermann, die ansonsten kaum geprüft wurde, konnte sich auszeichnen (55.) und verhinderte mit einer starken Parade den Gegentreffer. Auf der anderen Seite verpasste Jessica Winter nach einer Ecke von Julia Übelacker das überfällige 3:0, das aber in der 69. Minute fiel. Julia Weiß schickte Vanessa Sachs mit einem Steilpass auf Reisen, die die SG-Abwehr überlief und für die endgültige Entscheidung sorgte. Denn Eisenberg kam nur noch einmal gefährlich vors Tor, doch der Freistoß von Franziska Stadler verfehlte das Ziel. Auf der anderen Seite traf Isabelle Aust noch einmal den Pfosten und bei einigen Distanzschüssen von Jessica Winter fehlte ebenfalls nicht viel. Mit diesem Sieg und durch die Niederlage der Gräfenwartherinnen übernehmen Tannas Frauen wieder die Tabellenführung.

 

 
 
 
                                 4:1 Heimsieg gegen Schott Jena (25.10.15)

Kreisoberliga Frauen

von Uwe Friedel
 
SV Grün-Weiß Tanna - SV Schott Jena 4:1 (4:1)

Tanna bezwingt starke Schott-Elf 

Trotz des am Ende klaren und verdienten Sieges mussten sich Tannas Frauen mächtig strecken, um die drei Punkte verbuchen zu können. Denn die Gäste waren vor allem in der 1. Halbzeit ein starker Gegner
und hätten bei etwas mehr Glück im Abschluss das Ergebnis auch anders gestalten können. Vor allem Juliane Wöllner kurbelte das Jenaer Spiel immer wieder an, war selbst torgefährlich und kaum zu stellen. Der SV Schott hatte auch den besseren Start. Nach einer Ecke schlug die ansonsten stark spielende Katja Eisenschmidt beim Abwehrversuch über den Ball und Marie-Sophie Hartig hatte keine Mühe zu vollenden (9.). Die Grün-Weißen brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu finden, wurden aber nach einer Viertelstunde stärker. Nach Zuspiel von Isabelle Aust knallte Jessica Winter das Leder zum Ausgleich in die Maschen (20.). Als Adrienne Seidel Johanna Picker bediente, diese zu Jessica Winter ablegte, hieß es in der 29. Minute 2:1. Doch im Gegenzug fast der Ausgleich durch Juliane Wöllner, doch Linda Oppermann im Tor rettete glänzend. Glück hatte Tannas sichere Torfrau, dass nur vier Minuten später ein weiterer Schuss von Juliane Wöllner knapp das Ziel verfehlte. Effektiver im Abschluss waren die Grün-Weißen, die im richtigen Moment zuschlugen. Einen Freistoß von Jessica Winter fälschte Johanna Picker unhaltbar zum 3:1 ab (36.). Und zwei Minuten später sorgte Jessica Winter mit ihrem dritten Treffer nach Doppelpass von Isabelle Aust, die von Julia Weiß steil geschickt wurde, für die Vorentscheidung. Durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Juliane Wöllner – beide Mannschaften wünschen gute Besserung- wurde die Schott-Elf sichtlich geschwächt, denn die Gäste konnten an die gute Vorpausenleistung im zweiten Abschnitt nicht mehr anknüpfen. Bis auf einige Konter strahlten sie kaum noch große Torgefahr aus. Tanna dagegen wurde immer stärker, zumal die Abwehr sich gefestigter zeigte. Aber Tore konnte die Goj-Elf keine mehr erzielen, da beste Chancen ungenutzt blieben. So schossen Adrienne Seidel, Jessica Winter, Johanna Picker allein vorm Tor nur die Torhüterin Alina Gohde an. Isabelle Aust machte es nicht viel besser, schoss in bester Position freistehend über das Gehäuse. Und nach einem Freistoß von Julia Weiß traf Jessica Winter im Nachschuss nur den Pfosten. Das war die letzte Aktion in einer umkämpften, aber von Schiedsrichter Kessler (Hirschberg) gut geleiteten Partie.

 
 
 
                             4:1 Auswärtssieg in Altenburg (18.10.15)
 
Gegen überaus defensiv eingestellte Gastgeber fanden wir in der ersten Halbzeit auf dem Kunstrasen in der Skatbankarena zu Altenburg keine Mittel, schlimmer noch: ein einziger Konter der SG Lok Altenburg führte zur 1:0 Halbzeitführung des Tabellenletzten. Einige Umstellungen in der Pause führten uns jedoch zurück auf die Siegerstrasse. Ein lupenreiner Hattrick von Jessica Winter, die zwischen der 69. und 76. Minute drei Treffer erzielte sowie ein Tor von Vanessa Sachs in der 81. Minute bedeuten den fünften Sieg im fünften Spiel.
 
 

Kreisoberliga Frauen

von Uwe Friedel

SG SV Lok Altenburg - SV Grün-Weiß Tanna 1:4 (1:0)
Tanna verteidigt Tabellenführung

Tannas Frauen konnten durch einen am Ende klaren Sieg die Tabellenführung verteidigen. Aber der Erfolg war schwerer erkämpft als es das Ergebnis zum Ausdruck bringt. Denn mit der körperlichen und robusten Spielwiese der Lok hatten die Grün-Weißen ihre Probleme. Die Gäste hatten zwar von Beginn an die größeren Spielanteile und auch gute Chancen, dennoch fanden sie kaum spielerische Mittel, um das Abwehrbollwerk der Altenburgerinnen zu knacken. Vielleicht hätte ein früher Treffer gut getan, doch Jessica Winter scheiterte in den ersten zehn Minuten gleich drei Mal an Torfrau Caralo Haas, die ein starker Rückhalt ihrer Elf war. So folgte in der 13. Minute die kalte Dusche. Nach einem Konter erzielte Ulrike Beyer gegen die zu weit aufgerückte Tannaer Abwehr die überraschende Führung. Die Grün-Weißen drängten zwar in der Folge auf den Ausgleich, doch das Kombinationsspiel ließ weiter zu wünschen übrig. So mussten Einzelaktionen herhalten, um für Gefahr zu Gefahr zu sorgen. Aber Jessica Winter verfehlte nach einer Ecke per Kopf knapp das Tor und auch Julia Weiß hatte aus der Distanz keinen Erfolg. Trainer Johannes Goj stellte in der Pause um, was sich im zweiten Abschnitt auszahlte. Monique Franz rückte in die Abwehr und Johanna Picker kurbelte das Spiel im Mittelfeld an. Das Spiel der Grün-Weißen lief jetzt besser und flüssiger. Der Druck wurde immer stärker, aber noch sollte der Ausgleich nicht fallen. Denn Jessica Winter ließ nach einer Ecke eine weitere Chance liegen (50.). Doch in der 69. Minute fiel der längst fällige Ausgleich. Nach Zuspiel von Johanna Picker markierte Jessica Winter das 1:1. Jessica Winter war jetzt nicht mehr zu halten, denn innerhalb von fünf Minuten brachte sie ihre Farben auf die Siegerstraße. Zunächst verwertete sie den Doppelpass mit Johanna Picker und legte mit einem Solo in der 76. Minute das 3:1 nach. Nur zwei Minuten später hätte sie den vierten Treffer erzielen können, aber nach einer Hereingabe von Vanessa Sachs schoss sie freistehend übers Tor. So wäre die Partie fast noch einmal spannend geworden, doch Lisa Sebastian scheiterte an der tollen Parade von Isabelle Aust (80.), die die verhinderte Linda Oppermann im Tor glänzend vertrat. Im Gegenzug sorgte dann Vanessa Sachs mit einem Schuss aus 30 m für die entgültige Entscheidung. Katja Eisenschmidt hätte noch einen Treffer nachlegen können, aber es blieb beim verdienten Sieg, der aber erst nach einer Steigerung nach dem Wechsel eingefahren werden konnte.
 
 
 
                 1:0 Heimsieg gegen Löbichau(11.10.15)
 
                    Jessica Winter erzielt in der 72.Minute das goldene Tor

Kreisoberliga Frauen

 

von Uwe Friedel

SV Grün-Weiß Tanna - SG SV Löbichau 1:0 (0:0)
Sieg im Spitzenspiel

 
Tannas Frauen konnten nicht nur den Spitzenreiter bezwingen, sondern übernahmen durch diesen Sieg auch die Tabellenführung. Es war das erwartet schwere Spiel für die Grün-Weißen, denn Löbichau erwiesen sich in einer umkämpften Partie als sehr spielstark. Die Gäste hatten vor der Pause mehr Spielanteile, aber sie trafen auf eine von Katja Eisenschmidt gut organisierte Tannaer Abwehr, die sehr kompakt stand und kaum was zu ließ. Vor allem Sylvia Eck meldete die SG-Torjägerin Ulricke Heiner fast ab. Bis auf ein Abseitstor konnte sie sich kaum in Szene setzen. Löbichau versuchte es oft aus der Distanz, aber die Schüsse wurden geblockt oder waren für Torfrau Linda Oppermann keine Gefahr. Aufbauend auf dieser starken Abwehrleistung setzten die Grün-Weißen immer wieder Nadelstiche, doch im Abschluss fehlte die Präzision und Konzentration. Drei Mal spielten sich Julia Weiß und Isabell Aust durch (15., 26., 41.), aber daraus konnten sie kein Kapital schlagen. Auch Adrienne Seidel hatte in der 40. Minute eine gute Gelegenheit, aber auch ihr Abschluss war zu schwach. Nach der Pause waren die Spielanteile ausgeglichen, weil auch durch die Einwechslungen von Vanessa Sachs und Jessica Winter die Tannaerinnen offener spielten, was sich am Ende auch auszahlte. Beide belebten das Angriffsspiel der Grün-Weißen sichtlich, wenn auch der Erfolg noch ausblieb. Denn die drei Mal aufs Tor laufende Vanessa Sachs konnte die Führung nicht erzielen. Auf der anderen Seite war Löbichau immer gefährlich. Aber mehr als ein Abseitstor durch Jana Werner sprang nicht heraus, weil Tannas Defensive nach wie vor bestens stand. Der Siegtreffer fiel in der 71. Minute. Nach einer Ecke von Julia Weiß drehte sich Jessica Winter um ihre Gegenspielerin und jagte das Leder aus der Drehung ins lange Eck. Für die gute Torhüterin Josie Fischer gab es da nichts zu halten. Doch die Gäste kämpften bis zum Schluss um den Ausgleich, der in der 85. Minute in der Luft lag. Da konnte sich Ulrike Heiner einmal durchsetzen, lief allein aufs Tor, scheiterte aber an der tollen Parade von Linda Oppermann. Insgesamt ein nicht unverdienter Dreier für die Goj-Elf, die jetzt punktgleich (12 Punkte) mit dem 1. FC Greiz an der Spitze steht. Mit zehn Punkten folgt Gräfenwarth auf Platz 3. 
                
 
 
 
 
   2:1 Auswärtssieg beim Tabellenführer 1.FC Greiz

Kreisoberliga Frauen

 

von Uwe Friedel


1. FC Greiz - SV Grün-Weiß Tanna 1:2 (1:2)
Sieg im Spitzenspiel wird teuer bezahlt

Im Spitzenspiel Erster gegen Dritter behielten die Grün-Weißen knapp aber verdient die Oberhand. Der Sieg wurde aber teuer bezahlt. Denn nach einer rüden Attacke musste Jessica Winter bereits in der 10. Minute den Platz verlassen. Und nach dem Wechsel erwischte es Isabell Aust. Allein aufs Tor laufend wurde sie von hinten von den Beinen geholt. Da die Gäste nicht mehr wechseln konnten, blieb sie zwar auf dem Feld, war aber wegen der Verletzung nur noch Statist. So mussten die Gäste in der letzten halbe Stunde quasi in Unterzahl spielen. Beide Attacken ließ der Schiedsrichter unverständlich ungestraft. Das Spiel selbst begann alles andere als verheißungsvoll aus Sicht der Goj-Elf. Nach einer Ecke in der 1. Minute unterlief Katja Eisenschmidt beim Rettungsversuch ein unglückliches Eigentor. Doch die Grün-Weißen steckten dieses Missgeschick gut weg und erzielten durch Julia Weiß mit einem Schuss aus 15 Metern den Ausgleich (19.). Als sich Julia Weiß und Isabell Aust zum dreimaligen Doppelpass fanden, schloss Letztere die Kombination mit der Führung ab (38.). Dazwischen hatte Julia Weiß noch drei gute Freistoß-Möglichkeiten, doch sie verfehlte knapp das Tor oder Torhüterin Victoria Liebmann zeigte sich auf den Posten. Auf der anderen Seite versuchte es Greiz auch meist nur aus der Distanz, aber auch hier ließ sich Linda Oppermann im Tor nicht überraschen. Im zweiten Abschnitt versuchte Greiz alles, um zum Ausgleich zu kommen. Doch die Abwehr um die starken Johanna Picker und Adrienne Seidel ließen kaum was zu. Ansonsten verlegte sich Tanna aufs Kontern und hatte durch Vanessa Sachs auch gute Ansätze, doch die Entscheidung blieb aus. So war die Partie bis zum Schluss spannend, aber mit viel Einsatz und Kampfgeist brachten die Tannaerinnen den Vorsprung über die Zeit. Neuer Tabellenführer ist jetzt Löbichau mit 9 Punkten, mit der gleichen Punktzahl folgen Tanna und Greiz auf den weiteren Plätzen. Gräfenwarth folgt mit zwei Zählern dahinter auf Platz 4. 
 
 
 
 
 
 
Achtung!!! Grün-Weiß Stadtroda kann am Sonntag, den 20.9.15 auf Grund von Spielermangel kurzfristig nicht antreten, wir haben aber trotzdem dem Wunsch der Gäste entsprochen, das Spiel zu verlegen.
Update: das Spiel wurde verlegt auf Samstag, den 21.11.15     14.00 Uhr
 
Deshalb findet am kommenden Sonntag ein Testspiel bei Post Plauen statt.
 
Bereits am Freitag ist ein "verkürztes Großfeld mit Abseits-Testspiel" gegen die gemischte Freizeitmannschaft aus Ziegenrück geplant. Na das kann ja heiter werden.
 
 

Kreisoberliga Frauen

von Uwe Friedel

VfB 09 Pößneck - SV Grün-Weiß Tanna 3:11 (2:4)
Mit Vanessa Sachs kam die Wende

Nach 22 Minuten sah es nicht nach einem Auswärtssieg der Grün-Weißen aus, geschweige in dieser Höhe. Denn zu diesem Zeitpunkt führten die zunächst dominierenden Pößneckerinnen durch zwei Tore von Natalie Patzer mit 2:0. Sie war per Freistoß und nach Doppelpass mit Sarah Böhnke erfolgreich. Bis dahin war von den Grün-Weißen kaum was zu sehen, die große Probleme in der Defensive besaßen. Erst mit einigen Umstellungen und mit der Einwechslung von Vanessa Sachs kam die Wende im Spiel. Sie zeigte in der Folge im Mittelfeld ein starkes Spiel und ragte mit der siebenfachen Torschützin Jessica Winter aus einer geschlossenen Tannaer Mannschaft, die sich erheblich steigerte, heraus. Nach einem schönen Angriff über Isabelle Aust und nach Vorlage von Vanessa Sachs markierte Jessica Winter mit ihren ersten beiden Treffern innerhalb von sieben Minuten den Ausgleich (33.). Ab diesem Zeitpunkt war die Goj-Elf nicht mehr zu halten. Vanessa Sachs mit einem Alleingang und Isabelle Aust, die eine schöne Kombination über Vanessa Sachs und Jessica Winter abschloss, sorgten für den Pausenstand. Das 2:4 zog dem VfB den Zahn, der seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste. Nach dem Wechsel ließen die Gäste nicht locker und Jessica Winter sorgte mit einem Hattrick für die endgültige Entscheidung. Dabei leistete Vanessa Sachs jeweils mit Durchbrüchen über die Außen für die glänzende Vorarbeit. Dann setzte Jessica Winter mit einem Doppelpass Isabelle Aust in Szene, die auf 8:2 erhöhte (72.). Nur zwei Minuten später schickte Katja Eisenschmidt Jessica Winter steil, die sich diese Chance nicht entgehen ließ. Dazwischen hatten aber auch die nie aufsteckendenen Pößneckerinnen noch gute Möglichkeiten, aber Linda Oppermann zeigte sich auf den Posten, musste aber den Freistoß von Natalie Patzer passieren lassen (83.). Dann waren wieder die Grün-Weißen an der Reihe. Nach Doppelpass mit Jessica Winter erhöhte Isabelle Aust auf 10:3, bevor Johanna Picker mit einem Pass in die Schnittstelle der VfB-Abwehr Jessica Winter bediente, die mit Treffer Nummer 7 für den Endstand in dieser denkwürdigen Partie sorgte. Das erste Heimspiel bestreiten Tannas Frauen am kommenden Sonntag gegen Stadtroda, wo es die Leistung zu bestätigen gilt. 
 
 
 
                            6:4 Auftaktsieg beim SV Pöllwitz (30.8.15)
 
Thomas Oppermann sprach nach der Partie von einer großartigen kämpferischen Leistung und toller Moral sowie einem verdientem Sieg. So muß es auch gewesen sein, denn als unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit der SV Pöllwitz das 3:1 schoss, glaubten wohl so Einige nicht mehr an einen Erfolg. Bei tropischen Temperaturen war es keine einfache Aufgabe, einem 2 Tore Rückstand nachzulaufen. Aber  Jessica Winter hat wohl in der Halbzeitpause einen ordentlichen Schluck Zielwasser genommen, denn ihre vier Treffer leiteten die Wende ein.
Das erste Tor im Spiel schoss auch der SV Pöllwitz: einen Freistoss von Johanna Picker von der Mittellinie lenkte Nicole Schäfer ins eigene Tor. Die beiden Treffer vor der Pause und das bereits erwähnte 3:1 kurz nach Wiederbeginn für die Gastgeber glich Jessica Winter in der 49. und 55. Spielminute aus. Wie aus dem Nichts machte Pöllwitz nach 65 Minuten den erneuten Führungstreffer. Aber wir hatten heute immer noch nicht genug, und so war es wieder Jessica Winter in der 88. und Monique Franz in der Schlussminute, die den Auftaktauswärtssieg klarmachten.
 
Torfolge: 0:1 Nicole Schäfer (Eigentor)    34. Minute
              1:1 Christine Winkler               38.    =
              2:1 Kati Drechsler                   45.    =
              ------------------------------------------------
              3:1 Nicole Schäfer                   47.    =
              3:2 Jessica Winter                   49.    =
              3:3 Jessica Winter                   55.    =
              4:3 Christine Winkler               65.    =
              4:4 Jessica Winter                   78.    =
              4:5 Jessica Winter                   88.    =
              4:6 Monique Franz                   90.    =
 
 
 
 
 
 
               Saisonauftakt in der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla
 
Es geht wieder los. Nach unseren sehr erfolgreichen "Gastauftritten" im KFA Ostthüringen in den letzten Spielzeiten nun endlich im Heimat-KFA Jena-Saale -Orla. Bei insgesamt 11 Teams steht uns ein Mammutprogramm an Spielen ins Haus, die wir hoffentlich endlich einmal ohne schwere Verletzungen absolvieren können. Nach insgesamt 3 Kreuzbandrissen und unzähligen Bänderissen  hoffen wir, in dieser Saison davon verschont zu bleiben. Als Favoriten auf den Staffelsieg sehen wir den Vorjahressieger Gräfenwarth, den SV Schott Jena II, der sich mit vielen Spielerinnen aus der ersten Mannschaft sowie vom USV Jena verstärkt hat, sowie den SV Löbichau, der mit Ulrike Heiner die Torgarantie in den Reihen hat. Aber auch unser erster Gegner, der SV Pöllwitz, der in den letzten Jahren immer eine gute Rolle in der Landesklasse Ost spielte, gehört zum Favoritenkreis. Mit dem VfB 09 Pössneck steht ein echter Neuling auf dem Platz, die Mädels bestritten bisher nur Freundschaftsspiele. Freuen wir uns also auf eine Saison mit fairen Spielen ohne Verletzungen.
 
 
 

                                                     Vorbereitungsspiel
                                 SV Grün-Weiß Tanna - SG Taltitz/Leubnitz 4:1 (1:1)
                                                 Generalprobe geglückt

von Uwe Friedel
Eine Woche vor dem Saison-Start in der Kreisoberliga konnten Tannas Frauen mit einem Erfolgserlebnis noch einmal Selbstvertrauen tanken. Gegen die in der Vogtlandklasse spielende SG Taltitz/Leubnitz gelang der Goj-Elf ein verdienter 4:1 Sieg. Allerdings hieß es zur Pause nur 1:1. Das war weniger der Stärke des Gegners geschuldet, sondern an der erneut schwachen Chancenverwertung der Grün-Weißen. Hier müssen sich die Tannaerinnen steigern, wollen sie im Punktspielalltag bestehen. Ansonsten wussten sie spielerisch zu gefallen. Das Spiel lag noch in den ersten Zügen, da führte der Gast bereits mit der ersten Chance. Dieser Gegentreffer rüttelte Tanna endgültig wach, denn in der Folge war es fast ein Spiel auf ein Tor. Im Gegenzug bereits der Ausgleich durch Jessica Winter nach Doppelpass mit Adrienne Seidel. Danach schoss die Heimelf die Torhüterin der SG aber berühmt. Denn dreimal schossen Jessica Winter nach Solo, Adrienne Seidel und Johanna Picker allein aufs Tor laufend nur die Torhüterin an. Selbst einen Foulstrafstoß brachte Jessica Winter nicht im Tor unter, erneut stand die SG-Torfrau im Weg. Auch im zweiten Abschnitt war Tanna die spielbestimmende Elf und hätte schon frühzeitig alles klar machen können. Aber wie vor der Pause ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Nach Vorlage von Isabell Aust vergab Jessica Winter (50.), wie auch fünf Minuten später. Isabell Aust machte es nicht viel besser, auch sie traf nach einem Solo das Tor nicht (60.). Dann in der 70. Minute das längst fällige 2:1 durch Jessica Winter, die einen Steilpass von Vanessa Sachs verwertete. Fünf Minuten später verpasste Isabell Aust die Vorentscheidung, denn sie setzte einen Handstrafstoß neben das Tor. Dies hätte sich fast gerecht. Denn die SG hatte auf einmal die große Chance zum Ausgleich, aber Jana Karing traf freistehend aus Nahdistanz das Tor nicht. Fast im Gegenzug dann doch das 3:1 durch Isabell Aust nach Doppelpass mit Jessica Winter. Vanessa Sachs hätte erhöhen können, doch aus sie schoss vorbei. Auf der Gegenseite hätte die Partie vom Ergebnis her noch einmal spannend werden können, doch die laufstarke Monique Franz rettete bei den wenigen Kontern der Gäste auf der Linie. Schließlich sorgte Adrienne Seidel in der Schlussminute nach schöner Vorarbeit von Monique Franz und Isabell Aust für den Endstand. Damit glückte für die Grün-Weißen die Generalprobe, doch in Sachen Chancenverwertung müssen sie in Sachen Effektivität zulegen.
 
 
                      6:0 Testspielerfolg gegen SV Merkur 06 Oelsnitz
 
Nach dem etwas holprigen Auftritt in der Vorwoche mit der Niederlage gegen die SG Zobes/Pfaffengrün gab es am heutigen Sonntag fast nichts mehr auszusetzen. Einzig der Dauerregen machte den Spielerinnen auf beiden Seiten zu schaffen. Nach einer halben Ewigkeit ohne Niederschlag, meinte es der Wettergott heute zu gut. Der Rasen im Wetterastadion jedenfalls nahm das kostbare Nass dankend an. Schiedsrichter Andre Steinbach vom VfB Pausa hatte gerade angepfiffen, da stand es bereits 1:0 durch ein "Spitzentor" von Julia Weiß. Die Gäste aus der Teppichstadt mühten sich redlich, aber ohne Wechselspielerin angereist, war es schwer gegen die unerwartet lauffreudige Tannaer Mannschaft. Besonders die nach ihrem Kreuzbandriss wiedergenesene Adrienne Seidel sowie Monique Franz verdienten sich in der Disziplin Dauerlauf Bestnoten. Bestnoten im Auslassen von Großchancen verdienten sich im ersten Abschnitt auch unsere Stürmerinnen. Besser machte es nach der Halbzeitpause die eingewechselte Jessica Winter, die in der 41., 45., 51. und 58. Minute vier Treffer erzielte. In der 48. Minute steuerte  Isabelle Aust ihr Tor zum 6:0 Heimsieg bei. Ein insgesamt sehr überzeugender Auftritt gegen einen Gegner, der sicher mehr kann als er heute zeigte. In der nächsten Woche wartet mit der SG Leubnitz/Taltitz der nächste Vertreter der Vogtlandklasse. Anstoss ist am 23.8. wieder um 14.00 Uhr im Stadion Tanna. Eine Woche später geht es dann zum Saisonauftakt nach Pöllwitz.
 
Tanna mit: Linda Oppermann, Johanna Lang, Johanna Picker, Katja Eisenschmidt, Monique Franz, Jessica Winter, Julia Weiß, Vanessa Sachs, Adrienne Seidel, Isabelle Aust
 
 
                                                            
Am Sonntag, den 16.8.15 testen wir ein weiteres Mal. Gegner ist der SV Merkur 06 Oelsnitz, der in der abgelaufenen Saison den 6.Platz in der Vogtlandklasse belegte. Anstoss im Wetterastadion zu Tanna ist am Sonntag um 14.00 Uhr bei hoffentlich erträglichen Temperaturen.
 
Unterdessen wurden zur Staffeltagung  am 13.8.15, an der 9 von 11 Mannschaften teilnahmen, die Pokalauslosung vorgenommen. Da die fünf Teams aus dem KFA Ostthüringen ihren eigenen Kreispokal ausspielen wollen, werden unsere Pokalspiele im KFA Jena-Saale-Orla mit Hin und Rückspiel ausgetragen. Bei dieser Auslosung erwischten wir eins der beiden Freilose und stehen damit automatisch bereits im Halbfinale.
 
Pokalauslosung:
 
4.10.15   14.00 Uhr:
 
SV Gräfenwarth - Einheit Eisenberg II
Grün Weiß Stadtroda - VfB 09 Pössneck
 
Freilose: Schott Jena II, Grün Weiß Tanna
 
 
                        
 
1. Spieltag
 
Sonntag, 30.08.2015

SV Gräfenwarth -  SG  FSV Einheit Eisenberg II 14:00 Uhr
 
FSV Grün-Weiß Stadtroda -  SG SV Lokomotive Altenburg 11:30 Uhr
 
VfB 09 Pößneck -  SV Schott Jena II 14:00 Uhr

SV Pöllwitz -  SV Grün-Weiß Tanna 14:00 Uhr

1. FC Greiz -  SG SV Löbichau 14:00 Uhr

spielfrei: Chemie Greiz
 
 Erste Rahmenbedingungen zur neuen Kreisliga Jena-Saale-Orla:
- Spielzeit: 2x45 Minuten
- gespielt wird verkürztes Großfeld (1:8) bzw Kleinfeld (1:6) für Teams mit weniger Spielerinnen
- der Pokalwettbewerb wird mit Hin und Rückspielen ausgetragen
- die Hallen-KM wird als Futsal ausgetragen
 
 
 
Am morgigen Samstag findet in Gera das Pokalendspiel statt. Wir müssen gegen Gera ran, dass sich wohl wieder kräftig mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärken wird. Es wird das gleiche ungleiche Duell wie immer werden und obwohl wir das das Spiel 100%-ig verlieren werden, haben wir doch einen Grund zum Feiern, denn es wird unser letzter Auftritt im KFA Ostthüringen sein, nächste Saison starten wir in unserem "Heimat"-KFA Jena-Saale-Orla, und dann müssen wir auch nie wieder nach Gera...
 
 
                                   Niederlage fällt unerwartet niedrig aus
 
Gegen den FC Gera, und ich verzichte mit Absicht auf die II. waren wir wie erwartet chancenlos und verloren mit 6:1 Toren. Da wir auf Grund von beruflichen Verpflichtungen, Verletzungen sowie der Abi-Abschlußfahrt des Duden-Gymnasiums Schleiz ohne Wechselspieler zum Pokalendspiel antraten hatten wir eigentlich eine zweistellige Niederlage geplant. Das waren noch Zeiten, als der FFC sich bei Personalnot bei den B-Juniorinnen bediente, aber die Zeiten sind wohl auch vorbei, heute "mußten" wieder drei Spielerinnen der Verbandsliga-Mannschaft mitspielen. Da schüttelten selbst neutrale Zuschauer den Kopf. Aber egal, wir gratulieren dem FFC Gera ausdrücklich zum Gewinn der Kreispokals.
 
 
 
 

Kreisoberliga Frauen Ostthüringen

 von Uwe Friedel


SG SV Löbichau - SV Grün-Weiß Tanna 4:0 (2:0)
Unsere Damen beenden die Saison auf einem guten dritten Platz!

Am letzten Spieltag waren Tannas Frauen zu Gast in Löbichau. Beide Mannschaften hatten noch die Chance auf die Vizemeisterschaft. Die beste Ausgangsposition hatten dabei die Tannaerinnen, denen ein Unentschieden genügt hätte. Löbichau dagegen musste gewinnen, wollten sie die Goj-Elf noch überholen. Den besseren Start hatten die Grün-Weißen. Nach einem Einwurf von Jessica Winter nahm Vanessa Sachs den Ball direkt, scheiterte aber an der Torhüterin Josie Fischer (10.). Und fünf Minuten später strich ein Freistoß von Julia Weiß knapp am Pfosten vorbei. Das war es aber auch was die Gäste an Offensivakzente setzten konnten. Denn in der Folge waren die Löbichauerinnen lauffreudiger und spielerisch besser. Sie drückten jetzt aufs Tempo und auf die Führung. Bis zur 31. Minute konnte Tanna die Null halten, dann schlug es im Tor von Linda Oppermann ein. Nur wenig später der zweite Gegentreffer durch Lisa Hofmann.
Damit war zur Pause schon eine Vorentscheidung gefallen. Denn von diesem Rückstand konnten sich die Grün-Weißen im zweiten Abschnitt nicht mehr erholen, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Die Heimelf gab klar den Ton an und sorgte mit zwei weiteren Treffern durch Lisa Trummer und Ulrike Heiner kurz nach dem Wechsel für klare Fronten. Die Gäste gaben zwar nicht auf, aber bis auf ein paar harmlose Fernschüsse viel ihnen spielerisch nichts ein. Am Ende siegte Löbichau völlig verdient, die sich damit den 2. Platz hinter dem souveränen Meister, SV Gräfenwarth sicherten. Auch wenn Tannas Frauen den Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen konnten, ist der 3. Platz aller Ehren wert, wenn man bedenkt mit welchen Personalproblemen aus Verletzungsgründen die Mannschaft um Trainer Johannes Goj und Betreuer Ronny Schneider zu kämpfen hatte. Noch einmal sind die Grün-Weißen gefordert, wenn sie Ende Juni im Pokal-Endspiel auf den FFC Gera II treffen.
 
 
 
 
 
                      Kreisoberliga Ostthüringen, Sonntag, 7.6.2015
 
                              SV Grün-Weiß Tanna - Chemie Greiz    6:2



... na also, es geht doch. Nach dem kollektiven Blackout in der Vorwoche gewannen wir heute gegen keineswegs schlechte Greizerinnen klar und deutlich mit 6:2 Toren. Bereits in der 11. Minute lagen wir mit drei Toren vorn. Jetzt noch das letzte Saisonspiel am nächsten Wochenende in Löbichau und das überflüssigste Spiel des Jahres am 27.6.: das Pokalendspiel gegen Gera, dann ist endlich Schluß mit Kreisoberliga Ostthüringen.
 

Tanna findet in Erfolgsspur zurück

von Uwe Fiedel

 

SV Grün-Weiß Tanna -- SV Chemie Greiz 6:2   (3:0)

 

Tanna. Nach der klaren Niederlage gegen Gera fanden Tannas Frauen dank einer deutlichen Steigerung gegenüber der Vorwoche in die Erfolgsspur zurück und siegten gegen Greiz verdient. In einer fairen Partie gingen die Grün-Weißen bereits in der 4. Minute durch Vanessa Sachs nach einem Solo von der Mittellinie in Führung. Nur zwei Minuten später hieß es bereits 2:0 durch Julia Weiß, deren Schuss von der Strafraumlinie einschlug. Als die Greizerin Katrin Menz eine Flanke von Vanessa Sachs ins eigene Tor abfälscht, war in der 11. Minute eine Vorentscheidung gefallen. In der Folge konnte sich der Gast in der Abwehr stabilisieren, dabei kam ihnen aber auch die Ungenauigkeit beim Passspiel der Grün-Weißen zugute. So gab es bis zur Pause auf beiden Seiten kaum noch zwingende Chancen. Erst ein Sololauf von Jessica Winter brachte in der 2. Hälfte das 4:0 (51.). Die Goj-Elf spielte in der Folge zielstrebiger. So verfehlte Monique Franz aus der Distanz knapp, bevor Vanessa Sachs den fünften Treffer markierte. Dennoch gaben die Greizerinnen nicht auf und konnten das Ergebnis durch zwei Treffer freundlicher gestalten. Zunächst spitzelte Julia Geithel aus Nahdistanz den Ball über die Linie (62.) und Sandy Elle traf flach ins rechte Eck (68.). Dazwischen hatte Monique Franz auf Tannaer Seite noch eine gute Szene, köpfte aber nach einer Ecke knapp übers Tor. Mehr als die zwei Gegentreffer ließ aber die Goj-Elf nicht zu und markierte nach schöner Vorarbeit von Jessica Winter durch Julia Weiß den Endstand, die danach noch eine gute Chance hatte, aber den Ball nicht richtig traf. Durch diesen Sieg konnten sich Tannas Frauen wieder auf den 2. Platz verbessern, haben jetzt 33 Punkte auf dem Konto. Platz 3 belegt Löbichau mit 32 Punkten, die in Gera mit 1:13 unter die Räder kamen. In der kommenden Woche müssen die Tannaerinnen zum Saisonabschluss nach Löbichau reisen, wo es im direkten Duell um Platz 2 in der Kreisoberliga Ostthüringen geht.

 

 

 

 
 
 
                 Kreisoberliga Ostthüringen, Sonntag, 31.5.2015

  SV Grün Weiß Tanna - FFC Gera 0:6

                                     Sch..., waren wir schlecht!
 

Kreisoberliga Frauen Ostthüringen

 

von Uwe Friedel


SV Grün-Weiß Tanna - FFC Gera II 0:6 (0:2)
Gera in allen Belangen überlegen

Eine empfindliche Niederlage mussten Tannas Frauen gegen Gera hinnehmen, das in allen Belangen überlegen war und hochverdient siegte. Mit dem Ergebnis können die Grün-Weißen noch zufrieden sein, denn wenn die Gäste noch konsequenter und genauer im Abschluss gewesen wären, hätte es für die Goj-Elf noch schlimmer kommen können. Zu allem Überfluss verletzte sich Luise Meißgeier so schwer, dass sie zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus musste. Beide Mannschaften wünsche ihr baldige Genesung. Die Grün-Weißen enttäuschten auf der ganzen Linie. Keine Spielerin erreichte Normalform. Selbst die zuletzt stark haltende Linda Oppermann ließ sich von der Unsicherheit anstecken und sah bei zwei Gegentoren etwas unglücklich aus. Ansonsten war aber Tannas Torfrau noch die Beste in einer schwachen Mannschaft und verhinderte weitere Gegentore. Unter der guten Leitung von Schiedsrichter Kelbert (Remptendorf) spielte von Beginn an nur der FFC, der spielerisch, technisch, läuferisch und im Zweikampfverhalten klare Vorteile besaß. Dagegen waren bei den Grün-Weißen läuferische Defizite nicht zu übersehen und auch kräftemäßig konnten sie kaum dagegen halten. Bereits in der 4. Minute erzielte Elisa Trepschinski die Führung, die ungestört zum Torschuss ansetzten konnte. Wenig später zeigte sich Tanna in der Offensive, aber nach Pass von Johanna Picker scheiterte Julia Weiß an Torhüterin Saskia Dreyer. Das war aber die einzige klare Chance im ganzen Spiel. Ansonsten gaben die Gastgeberinnen nur noch drei magere Torschüsse ab, die aber keine Gefahr für die Gäste bedeuteten. Dagegen spielte Gera zielstrebig und druckvoll nach vorn und erzielte durch Elisa Trepschinski aus 20 Meter das 2:0 (16.). Erneut konnte die Torschützin ungestört zum Solo und Schuss ansetzen. Auch nach dem Wechsel setzte sich das einseitige Spiel fort. Nach dem die Doppeltorschützin per Kopf nach einer Ecke knapp verfehlte, erzielte die völlig freistehende Petra Wendler per Kopf das 0:3 (54.). Zwei Minuten später markierte Janine Bludau mit einem haltbaren Schuss das 0:4. Weitere Chancen vereitelte Linda Oppermann oder die Schüsse strichen knapp am Kasten vorbei. Der Torhunger des FFC war noch nicht gestillt und mit zwei weiteren Treffern schraubte Petra Wendler das Ergebnis in die Höhe. Die einzige erwähnenswerte Gelegenheit zum Ehrentreffer hatte Johanna Picker beim Stand von 0:2, deren Abschluss in guter Position aber zu schwach war. Bleibt zu hoffen, dass sich Tannas Frauen im Hinblick aufs das Pokal-Finale gegen den gleichen Gegner Ende Juni steigern können. 
 
 
 
 
 
                                
 

Kreisoberliga Frauen Ostthüringen

 

von Uwe Friedel


Freundschaftsspiel
SV Grün-Weiß Tanna - VfB 09 Pößneck 2:0 (0:0)
Tannas Frauen effektiver im Abschluss

Kurz bevor die Saison der Kreisoberliga der Frauen auf die Zielgeraden einbiegt, unterzogen sich die Grün-Weißen noch einmal einem Test. Dabei trafen sie am Pfingstmontag in Langenbach auf den VfB 09 Pößneck und siegten vor über 150 Zuschauer mit 2:0. Obwohl sich beide Mannschaften gegenüber dem Torspektakel vor vier Wochen, wo sich beide Teams bereits gegenüberstanden und die Goj-Elf mit 9:5 siegte, diesmal mit Treffern zurückhielten, sahen die Zuschauer von Beginn an eine unterhaltsame Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Spielerisch und technisch hatten die Gäste sogar phasenweise Vorteile, ließen aber beim Abschluss die letzte Konsequenz vermissen. Aber auch die Grün-Weißen wussten mit ihren Möglichkeiten nichts anzufangen. Die erste Duftmarke setzte Julia Weiß mit einem Freistoß. Auf der Gegenseite schoss Lilly Thüroff knapp vorbei. Unter der guten Leitung von Schiedsrichter Söll wog die Partie hin und her aber beide Torfrauen gaben sich keine Blöße. Nach einem Steilpass zögerte Vanessa Sachs mit dem Abschluss zu lange. Auf der Gegenseite spielte Sina Müller Nathalie Patzer frei, die an der starken Reaktion von Linda Oppermann scheiterte. Tannas Torfrau erwies sich auch diesmal als starker Rückhalt und trug entscheidend zum Sieg bei. Auf der Gegenseite ließ sich Isabell Aust in bester Position abdrängen, wurden deren Schuss von Doreen Döll im letzten Moment geblockt, schoss Julia Weiß freistehend vorbei. Ab der 25. Minute begann die stärkste Phase der Gäste, die Tannas Abwehr um die zweikampfstarke Johanna Picker mächtig zusetzten. Aber Linda Oppermann ließ sich nicht bezwingen. Sie parierte gegen Sina Müller, hatte Glück das Sophia Köhler nach Zuspiel von Nathalie Patzer nur den Pfosten traf und beim Schuss von Nathalie Patzer fehlte nicht viel. Erst in der Schlussphase konnte sich die Heimelf wieder befreien, wurde wieder aktiver. Aber Julia Weiß scheiterte an VfB-Torhüterin Patricia Rust. Und auch Tannas Torfrau konnte sich noch einmal gegen Charleen Könitzer auszeichnen, bevor die Seiten gewechselt wurden. Auch im zweiten Abschnitt ging es hin und her mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen. Zunächst erzielte Julia Weiß mit einem Fernschuss die Führung (57.), die Ina Zypro mit einem Heber nach Vorlage von Vanessa Sachs ausbaute (65.). Weitere Chancen hatte die zweimal aufrückende Johanna Picker, aber auch der VfB 09 hatte noch beste Möglichkeiten. Allein Nathalie Patzer scheiterte dreimal an Linda Oppermann. Von den Spielanteilen und Chancen her, wäre ein Remis gerecht gewesen. Aber Tannas Frauen waren im Abschluss im zweiten Abschnitt effektiver und siegten somit nicht unverdient. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                      Kreisoberliga Ostthüringen Sonntag, 17.Mai 2015
 
                                 SV G/W Tanna - Schott Jena
                 
                                                   4  -  3
 
                              Tabellenzweiter !!!
 
Torschützinnen: 1:0 Luise Meißgeier
                         2:2 Julia Weiß
                         3:2 Vanessa Sachs
                         4:2 Julia Weiß
 

Kreisoberliga Frauen Ostthüringen

 

von Uwe Friedel


SV Grün-Weiß Tanna - SV Schott Jena II 4:3 (4:2)
Torfrau Linda Oppermann hält Sieg fest

Tannas Frauen haben scheinbar zur Zeit das Glück gepachtet. Denn auch im Nachholspiel gegen Schott Jena konnten die Grün-Weißen einen mehr als glücklichen Sieg einfahren. Garant für den Dreier war eine starke Torfrau Linda Oppermann, die Abschlussschwäche der Schott-Elf und eine effektive Chancenverwertung der Goj-Elf. Kämpferisch gaben die Tannaerinnen zwar alles, aber spielerisch hatten sie gegen die Gäste Nachteile, die von Beginn an klare Feldvorteile besaßen und durch Katja Rubach (5.) zum ersten Torschuss kamen. Dagegen ging Tanna mit dem ersten zwingenden Angriff durch Luise Meißgeier nach Vorarbeit von Julia Weiß in Führung (7.). Aber dieser Treffer brachte keine Sicherheit in Reihen der Grün-Weißen, die große Abwehrlöcher offenbarten und dem Gegner zu viel Luft ließen. So scheiterte Katja Rubach an der starken Reaktion von Linda Oppermann. Auf der Gegenseite die große Chance zum 2:0, aber nach starker Vorarbeit von Luise Meißgeier schoss Julia Weiß freistehend am Tor vorbei (10.). Ansonsten dominierte Jena und erzielte im Gegenzug durch Michaela Giurgevich den verdienten Ausgleich. Und die Gäste blieben am Drücker, konnten aber beste Chancen durch Katja Rubach nicht nutzen, die allein dreimal vergab, oder Anna Lena Müller scheiterte erneut an Tannas Torfrau. Dennoch war die Führung durch Sabrina Opel überfällig (20.). Aber Tanna steckte nicht auf, war durch Konter über Vanessa Sachs und Julia Weiß gefährlich und effektiver im Abschluss. Innerhalb vier Minuten konnten die Grün-Weißen die Partie drehen durch Tore von Julia Weiß und Vanessa Sachs, die wenig später noch zweimal an der ebenfalls starken Torfrau Juliane Wöllner scheiterte. Dazwischen die große Ausgleichschance durch Michaela Giurgevich, aber wieder parierte Linda Oppermann glänzend. Als kurz vor dem Wechsel Julia Weiß im dritten Versuch das 4:2 erzielte, schienen die Tannaerinnen auf die Siegerstraße einzubiegen, zumal Julia Weiß mit einem 20 Meter Schuss auch kurz nachdem Wechsel den ersten Akzent setzte. Aber das wars mit der Offensive der Grün-Weißen, die sich fortan den stürmischen Angriffen der Gäste erwehren mussten. Diese Angriffe verstärkten sich noch, als Anna Lena Müller (47.) den Anschlusstreffer erzielte. Aber Linda Oppermann wuchs über sich hinaus, brachte die Schott-Elf mit ihren Paraden zur Verzweiflung. Die Grün-Weißen konnten sich kaum noch befreien, konnten mit viel Einsatz und auch Glück und Geschick den Ausgleich verhindern. Nur in der 66. Minute gab es noch einen verheißungsvollen Konter, aber Vanessa Sachs wurde hart an der Grenze gestoppt. Dagegen hielt Tannas Torfrau gegen Michaela Giurgevich und Katja Rubach durch glänzende Reaktionen den Dreier fest. Damit konnte sich die Grün-Weißen auf den 2. Platz verbessern.
 
Ergebnisse und Tabelle: hier
 
 
 
 
Hier die Bilder vom Ausflug zum Champions League Finale am 14.4.15 in Berlin
 
 

  

 
 
 
 
                                Kreisoberliga Ostthüringen am 10.05.15
 
                                                 1.FC Greiz  -  SV G/W Tanna
                                                                  1   -    2

Kreisoberliga Frauen Ostthüringen

 

von Uwe Friedel


1. FC Greiz - SV Grün-Weiß Tanna 1:2 (1:1)
Glücklicher Siegtreffer in letzter Minute

Tannas Frauen hätten nach dem Sieg der Greizerinnen in der Vorwoche beim FFC Gera gewarnt sein müssen. Aber die Grün-Weißen brachten in der 1. Hälfte kaum ein Bein auf dem Platz und waren der Heimelf, die derzeit nur Vorletzter ist und besser spielte als es der Tabellenplatz ausdrückt, klar unterlegen. Greiz dominierte die Partie, war spielerisch überlegen und vor allem körperlich präsenter. Sie waren zweikampfstärker und konnten sich dadurch ein klares Übergewicht an Spielanteilen erarbeiten. So war die Führung durch Katja Schwarzer in der 14. Minute völlig verdient. Nur sporadisch dagegen die Offensivversuche der Goj-Elf, die aber dennoch Möglichkeiten besaß. Zweimal parierte Victoria Liebmann stark und Vanessa Sachs traf nur die Latte. Da aus dem Spiel heraus wenig gelang, fiel der Ausgleich in der 38. Minute durch einen Freistoß. Julia Weiß nahm Maß und knallte den Ball unhaltbar ins Tor. Tannas Trainer musste die richtigen Worte in der Pause gefunden haben, denn seine Elf konnte sich steigern. Vor allem trat sie im zweiten Abschnitt mit einer anderen Körpersprache auf, ging jetzt energischer in die Zweikämpfe und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Dennoch ergaben sich für Greiz nach leichtfertigen Ballverlusten zunächst zwei große Konterchancen, um das Spiel zu entscheiden. Aber zweimal parierte Linda Oppermann in der 65. und 71. Minute im großen Stil und hielt die Grün-Weißen im Spiel. Auf der Gegenseite waren aber auch die Tannaerinnen nicht ungefährlich, doch Vanessa Sachs und Julia Weiß schossen aus guten Positionen vorbei. Als sich alle schon auf eine gerechte Punkteteilung einstellten, sollten die Grün-Weißen doch noch jubeln können. In der Schlussminute nahm Julia Weiß einen mehr als Befreiungsschlag gedachten Ball an und hämmerte das Streitobjekt aus 25 Meter ins lange Eck zum umjubelten und glücklichen Siegtreffer. Mit diesem Sieg konnte Tanna Platz 3 in der Tabelle festigen und trifft in der kommenden Woche zuhause auf den SV Schott Jena II, der einen Platz dahinter rangiert. 
 
Ergebnisse + Tabelle: hier
 
 
 
 
 
         KOL Ostthüringen und Kreispokal am Sonntag, 3.5.15
 
                                         SV G/W Tanna - Einheit Eisenberg
                                                                3 - 1
 
                     Heimsieg im Pokalhalbfinale und im Punktspiel
 
Tore: 1:0 Vanessa Sachs  3. Minute
        2:0 Julia Weiß   21. Minute
        3:0 Vanessa Sachs   49. Minute
        3:1 Sophie Jessica Lorenz   76.Minute
 
Das heutige Heimspiel wurde als Punkt- und Pokalspiel gewertet, da die Gäste am 19.April, dem Termin für das eigentliche Pokalhalbfinale, keine spielfähige Mannschaft zusammenbekam. Das Spiel begann für uns sehr gut, denn bereits nach drei Minuten traf Vanessa Sachs zum 1:0. Es entwickelte sich ein recht munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die derzeitige Tabellensituation der Gäste sagt nichts über ihr Leistungsvermögen aus, schließlich gewannen die Eisenbergerinnen in der Vorwoche gegen den FFC Gera, und dies darf auch in dieser Saison immer noch als keine Sensation gesehen werden. Julia Weiß traf in der 21. Minute zum 2:0, und bis zur Pause hatten wir ein klares Chancenplus, allein ein weiterer Treffer wollte nicht fallen. In der Halbzeitpause stellte  Gästetrainer Jörg Kaiser die bis dahin sehr gute Torhüterin S.J. Lorenz in den Sturm. Ja, sowas geht, wenn der Schiedsrichter es will. Vor einigen Wochen wurde uns im Spiel gegen Altenburg genau dies verweigert. Nach 49 Minuten traf Vanessa Sachs mit ihrem zweiten Treffer zum 3:0 und damit zur Vorentscheidung. Eisenberg steckte nie auf und kam in der Schlußphase noch zum Ehrentreffer durch die Torfrau/Stürmerin Lorenz. Mit diesem doppeltem Sieg konnten wir unseren dritten Tabellenplatz in der Kreisoberliga Ostthüringen festigen, und stehen wie in der Saison 12/13 im Pokalfinale. Dieses Finale wird am 27.6. in Scheubengrobsdorf(?) ausgetragen. Gegner ist wieder der FFC Gera.
 
Ergebnisse und Tabelle hier
 
 
 
 
 
 
 
Kreisoberliga Ostthüringen: SV Gräfenwarth - SV G/W Tanna   1:0
 
 Das Ergebnis tritt  in den Hintergrund, wenn man weiß, dass wieder eine Spielerin für unbestimmte Zeit ausfällt: Jessica Winter mußte mit dem Rettungshubschrauber in das Uni-Klinikum Jena geflogen werden. Alles Gute von hier aus, schnelle Genesung und ein baldige Rückkehr ins Team!
 
 
 
 
 
 
            Testspiel am Sonntag, 19. April  G/W Tanna - VfB 09 Pößneck
 
                                                                 9      -      5
 
Torschützen: Jessica Winter 8 x
                   Julia Weiß
 
noch dabei: Linda Oppermann, Ina Zypro, Vanessa Sachs, Johanna Picker, Jule Wyrobczik, Annelie Sachs
 
 
Das für Sonntag, den 19.4.15 angesetzte Pokalspiel zwischen G/W Tanna und Einheit Eisenberg wurde heute auf Grund von Spielermangel der Gäste abgesetzt. Dafür wird das am Sonntag, den 3.Mai angesetzte Punktspiel zwischen beiden Teams als Punkt und Pokalspiel gewertet.  (Sachen gibts-die gibts gar nicht)
 
 
 

Das für Sonntag, den 12.4.15 angesetzte KOL-Punktspiel zwischen G/W Tanna und der Verbandsliga-Reserve von Schott Jena wurde heute(!) von Seiten der Gäste abgesagt. Eine offizielle Begründung liegt noch nicht vor.

     Update: nach lelefonischer Rückfrage bei Abteilungsleiterin Kristin Triller vom SV Schott Jena steht der Reservemannschaft am Sonntag kein Trainer zur Verfügung und kann somit nicht antreten!!!

     Übrigens: dieses Spiel wurde neu angesetzt, und nicht etwa für uns gewertet! neuer Termin ist der 17.Mai

 

 
 

Kreisoberliga Frauen Ostthüringen

 

von Uwe Friedel


SV Grün-Weiß Tanna - SG SV Lok Altenburg 2:2 (1:0)
Tanna kommt über Remis nicht hinaus

Die Frauen des SV Grün-Weiß Tanna kamen im Heimspiel gegen die körperlich und robust spielenden Gäste von der SG Lok Altenburg über ein 2:2 Unentschieden nicht hinaus. Auch wenn auf Tannaer Seite einige Spielerinnen fehlten, konnte dies die Goj-Elf vor allem vor der Pause gut kompensieren.
Aber trotz größerer Spielanteile und Chancenplus verpassten es die Grün-Weißen hier eine Vorentscheidung herbeizuführen. Tanna begann druckvoll und hatte durch Theresa Müller und Julia Weiß gute Schussschancen, bei denen aber Carola Haas im Lok-Tor auf dem Posten war. Die größte Chance zur Führung vergab aber Torhüterin Jessica Winter, die einen Strafstoß übers Tor jagte (11.). Aber auch die Gäste versteckten sich nicht und konterten nicht ungefährlich. So kam Karina Höppner einen Schritt zu spät gegen Torfrau Jessica Winter und Sylvia Eck klärte im letzten Moment gegen Lisa Sebastian. Dennoch war die Führung durch Theresa Müller nach schöner Ablage von Julia Weiß verdient (29.). In der Folge versäumten es die Tannaerinnen nachzulegen, ließen beste Chancen ungenutzt, da sie vorm Tor zu unentschlossen waren. Statt einer Vorentscheidung hielten sie durch die schwache Chancenverwertung die Gäste im Spiel, die im zweiten Abschnitt immer mutiger wurden, ein ebenbürtiger Gegner waren und Tannas Fehler im Defensivverhalten konsequent bestraften. Als die Grün-Weiß Abwehr zu weit aufgerückt war, schloss Nicole Schade einen Konter zum Ausgleich ab (43.). Das Spiel wog hin und her, war ausgeglichen. Mit einem Flachschuss erzielte Julia Weiß in der 60. Minute die erneute Führung der Heimelf. Aber in der Folge ließen die Kräfte bei den Grün-Weißen immer mehr nach. Altenburg verstärkte noch einmal seine Angriffs-bemühungen und erzielte noch den Ausgleich durch Nicole Schade nach einer Ecke (66.), die noch unglücklich abgefälscht wurde. In den Schlussminuten versuchte Tanna noch einmal alles, aber es sprang nichts mehr Zwingendes heraus, sodass es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung blieb, auch wenn für die Goj-Elf vor allem vor der Pause mehr möglich war. 
                                           
 
 
 
 
 
 
                  
 
 
              

Kreisoberliga Frauen Ostthüringen

 

von Uwe Friedel


FSV Grün-Weiß Stadtroda – SV Grün-Weiß Tanna 0:4 (0:2)
Verdienter Sieg wird teuer bezahlt. Tamina Löwe schwer verletzt. Wir wünschen baldige Genesung!

Tannas Frauen haben die lange Winterpause gut überstanden. Zum Auftakt der Rückrunde in der Kreisoberliga Ostthüringen siegte die Goj-Elf in Stadtroda klar mit 4:0. Spielerin des Tages war Julia Weiss, die allein drei Tore erzielte und die Heimelf fast im Alleingang besiegte. Sie und Vanessa Sachs ragten aus einer geschlossenen Tannaer Mannschaft heraus. Allerdings mussten die Gäste den Sieg teuer bezahlen, denn Tamina Löwe verletzte sich schwer und wird längere Zeit ausfallen. Von dieser Stelle gute Besserung und baldige Genesung. Von Beginn an drängten die Gäste auf die Führung. Nachdem Monique Franz nur die Latte traf (10.), setzte sich Vanessa Sachs durch, passte uneigennützig zu Julia Weiß, die die glänzende Vorarbeit zur Führung verwertete (15.). Und die Tannaerinnen blieben am Drücker und erhöhten durch ein Solo von Sylvia Eck auf 0:2 (26.). Weitere Treffer verhinderte bei Julia Weiss die Latte oder die mehrmals stark haltende Torfrau Franziska Thielemann. Aber auch Linda Oppermann auf der Gegenseite konnte sich bei den sporadischen Kontern der Heimelf auszeichnen. So verhinderte sie mit einer starken Parade gegen Carmen Tänzer den Anschlusstreffer, die auch im zweiten Abschnitt noch zweimal für Gefahr sorgte. Aber Tannas Torhüterin zeigte sich auf den Posten. Ansonsten lag das Chancenplus klar auf Seiten der Gäste, die aber mit der Verwertung zu sehr sündigten, wie Trainer Johannes Goj nach dem Spiel einschätzte. Als Julia Weiss mit einem Freistoß-Hammer aus 20 Meter das 0:3 erzielte, war die Partie entschieden. Aber der Torhunger war noch nicht gestillt. Vor allem die glänzend aufgelegte Vanessa Sachs sorgte immer wieder für Gefahr, konnte sich aber mit einem Treffer für ihre starke Leistung nicht belohnen. So schoss sie nach einem Alleingang nur die Torhüterin an. Den vierten Treffer erzielte wiederum Julia Weiss, nach schöner Vorarbeit von Vanessa Sachs und Sylvia Eck. Das nächste Punktspiel bestreiten die Grün-Weißen am kommenden Sonntag zuhause gegen die SG Lok Altenburg, die gegenwärtig auf Platz 4 steht.

 

Testspiel : SV Grün - Weiß Tanna - 1.FC Greiz (15.3.15)

                                                                            10 : 1

 

 

Testspiel: VfB 09 Pößneck - SV Grün-Weiß Tanna (13.3.2015)

                                                         1 : 1

     Tor: Julia Weiß

 
  
 
 Testspiel: SV Merkur Oelsnitz - SV Grün-Weiß Tanna (8.3.2015)  
 
                                                1:3
 
  dreimal Isabelle Aust
 
 
 Testspiel: SV Grün-Weiß Tanna - VfB 1920 Hof-Moschendorf (1.3.2015) 
  
                                           7:1  (4:1)
 
1:0 Julia Weiß
2:0 Eigentor  Danke Lucy!
3:0 Vanessa Sachs
4:0 Vanessa Sachs
4:1 Lucy Teubert
5:1 Eigentor Danke Lucy!
6:1 Vanessa Sachs
7:1 Vanessa Sachs
 
 
 
 

Kreisoberliga Ostthüringen - Frauen

 

von Uwe Friedel


Endrunde der Hallenkreismeisterschaft der Frauen in Kahla am 15.2.15
Eisenberg wird Kreismeister, Tanna auf Platz 6

Die Hallenkreismeisterschaft der Frauen in Kahla endete mit einer Überraschung. Denn der souveräne Sieg der SG Eisenberg II war so nicht zu erwarten. Dagegen blieben die Mitfavoriten Gräfenwarth, immerhin Tabellenführer der Kreisoberliga Ostthüringen, und Tanna, der aktuelle Zweite der Liga, auf der Strecke und mussten im Kampf um die Hallenkrone die Hoffnungen frühzeitig begraben.
Dennoch soll dies den Sieg der Eisenbergerinnen nicht schmälern, die hochverdient sich den Titel holten. Mit fünf Siegen marschierten sie durchs Turnier und leisteten sich keinen Punktverlust. Den Grundstein legten sie mit einem 1:0 im Derby gegen Stadtroda. Es folgten klare Siege gegen Tanna (2:0) und Gräfenwarth (3:0). Etwas Mühe hatten sie zwar beim 2:1 gegen Pößneck, aber spätestens nach diesem Dreier war ihnen Platz 1 nicht mehr zu nehmen. Und auch im letzten Spiel gegen Schott gaben sie sich keine Blöße und siegten mit 3:1. Mit Abstand folgten Schott Jena II und die überraschend stark aufspielenden Pößneckerinnen, die eine Bereicherung des Turniers waren und sich über den Podestplatz freuen konnten. Sie lieferten sich einen spannenden Zweikampf um Silber, den die Schott-Elf aufgrund des besseren Torverhältnisses für sich entschied. Beide hatten am Ende zwei Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz stehen, wobei das direkte Duell torlos endete. Platz vier belegte Stadtroda, die zu Beginn schwächelten und erst durch einen Schlussspurt die Bilanz verbesserten. Enttäuschend dagegen das Abschneiden von Gräfenwarth und Tanna, die sich sicherlich mehr erhofft hatten. Gleich zum Auftakt trafen beide aufeinander, wo Gräfenwarth mit 2:1 siegte. Dies war der einzige Sieg, ansonsten setzte es vier Niederlagen gegen Pößneck (1:2), Eisenberg (0:3), Schott (0:5) und Stadtroda (0:1). Ohne Erfolgserlebnis sogar musste Tanna die Heimreise antreten. Lediglich zwei Punkte gegen Schott (2:2) und Stadtroda (0:0) erzielten die Grün-Weißen. Neben der Niederlage gegen Gräfenwarth mussten sie sich auch gegen Eisenberg (0:2) und Pößneck (0:3) geschlagen geben. Beste Torschützinnen wurden Katja Rubach (Schott Jena) und Maike Krömer (Eisenberg) mit jeweils 5 Toren. Gedankt sei den Schiedsrichtern Herbert Gramuschke (Stadtroda) und Christopher Jänike (Jena), die konsequent die Partien leiteten,  sowie der Turnierleitung um Thomas Morak (Rothenstein) und Bernd Bock (Kahla).
 
Ergebnisse:
Eisenberg – Stadtroda 1:0, - Tanna 2:0, - Gräfenwarth 3:0, - Pößneck 2:1, - Schott 3:1; Schott – Pößneck 0:0, - Stadtroda 3:1, - Tanna 2:2, - Gräfenwarth 5:0; Pößneck – Gräfenwarth 2:1, - Stadtroda 1:1, - Tanna 3:0; Stadtroda – Tanna 0:0, - Gräfenwarth 1:0; Gräfenwarth – Tanna 2:1.
 
Endstand:
1.      SG Eisenberg II                      11:2 Tore         15 Punkte
2.      SV Schott Jena II                   11:6                  8
3.      VfB 09 Pößneck                       7:4                  8
4.      FSV Grün-Weiß Stadtroda        3:5                  5 
5.      SV Gräfenwarth                      3:12                3
6.    SV Grün-Weiß Tanna      3:9              2 
 
 
               
 
 
Achtung, auf Grund der Faschingsvorbereitungen in der Turnhalle in Tanna findet das Training ab Freitag, 30.1.15 in der Halle in Gefell statt. Es werden wieder Fahrgemeinschaften gebildet.
 
 
 
 
                              Hallenturnier beim SV Chemie Greiz am 25.1.2015
 

Sehr guter zweiter Platz beim Turnier am Sonntag. Julia Weiß wird Torschützenkönigin mit 8 (!) Treffern. Siege gegen FC Sachsen Steinpleis/Werdau (8:0), Chemie Greiz (4:2) und den VfB 09 Pössneck (4:1) sowie eine 0:4 Niederlage gegen den Turniersieger SV Pöllwitz.

 

 
 
amtlich: Hallenkreismeisterschaften der Frauen am 15.Februar 2015 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Sporthalle der Regelschule in Kahla. Teilnehmer . SV Gräfenwarth, SV Schott Jena II, VfB 09 Pössneck, FSV Einheit Eisenberg II, Grün Weiß Stadtroda, SV Grün Weiß Tanna.
 
 
 
 
Trainingsturnier am 18.1.15
von Uwe Friedel

Tannas Frauen machen Turniersieger unter sich aus – Erste siegt gegen die Zweite mit 3:2

Den Turniersieger beim Einladungsturnier in Tanna machten Tannas Frauen unter sich aus. Denn im Endspiel standen sich beide Tannaer Mannschaften gegenüber, wobei Tanna I sich am Ende knapp mit 3:2 durchsetzte. Beide Teams der Grün-Weißen hielten sich im Turnierverlauf schadlos und blieben in den Vorrundenspielen und im Halbfinale ungeschlagen. Tanna II setzte sich in der Gruppe  A nach Siegen gegen Leubnitz I (3:0) und Kürbitz (2:0) durch. Zweiter wurde Kürbitz, die nach einem 2:0 Erfolg über Leubnitz ebenfalls ins Halbfinale einzogen. Die Gruppe B war ebenfalls eine klare Angelegenheit von Tanna I, die sich durch Siege gegen Berg (4:0) und Leubnitz II (3:0) behaupten konnten. Dahinter schaffte Berg den Einzug ins Halbfinale nach einem 2:0 über Leubnitz II. Ihre spielerische Überlegenheit konnten beide Grün-Weiß Mannschaften dann auch im Halbfinale unter Beweis stellen, wo Tanna I gegen Kürbitz mit 4:1 und Tanna II gegen Tiefengrün mit 4:2 nichts anbrennen ließen und sich den Finaleinzug sicherten. Im Spiel um Platz 5 gab es ein internes Duell der beiden Leubnitzer Mannschaften, wo Leubnitz II mit 4:3 nach Neunmeterschießen die Oberhand behielt. Ebenfalls im Neunmeterschießen wurde das „kleine Finale“ um Platz 3 entschieden. Hier hatten die Kürbitzerinnen die besseren Nerven und siegten mit 4:3 gegen Berg. Und in einem abwechslungsreichen Endspiel konnte Tanna I kurz vor Schluss den Siegtreffer zum 3:2 erzielen, nachdem Tanna II zwischenzeitlich mit 2:1 führte. Ein Dank geht an alle Organisatoren und an Schiedsrichter Thomas Hegner (Tanna), der alle Partien des fairen Turniers ohne Probleme leitete. Das nächste Turnier bestreiten Tanna Frauen am kommenden Sonntag in Greiz.
 
Ergebnisse:
Gruppe A:
1.      Tanna II          5:0 Tore          6 Punkte
2.      Kürbitz            2:2                   3
3.      Leubnitz I       0:5                   0
 
Gruppe B:
1.      Tanna I           7:1 Tore           6
2.      Berg                2:4                    3
3.      Leubnitz II      1:5                    0
 
Halbfinale: Kürbitz – Tanna I 1:4
Halbfinale: Tanna II – Berg    4:2
Spiel um Platz 5: Leubnitz I – Leubnitz II 3:4 nach Neunmeterschießen
Spiel um Platz 3: Kürbitz – Berg 4:3 nach Neunmeterschießen
Finale: Tanna I – Tanna II 3:2
 
Endstand:
1.      SV Grün-Weiß Tanna I
2.      SV Grün-Weiß Tanna II
3.      SG Kürbitz
4.      FC Saaletal Berg
5.      Leubnitzer SV  II
6.      Leubnitzer SV I
 
 
 
 
 
 

                                           Hallenturnier der SG Rotschau am 11.1.15

 
Einen sehr guten zweiten Platz belegten wir beim Einladungsturnier der SG Rotschau. Gespielt wurde in der Sporthalle in Reichenbach/V. Vier Teams waren am Start, ausgetragen wurde eine Doppelrunde, d.h. sechs Spiele a 10 Minuten. Der Gastgeber aus der Vogtlandklasse wurde von uns zweimal mit 1:0 bezwungen. Gegen den momentanen Dritten der gleichen Liga, die SG Pfaffengrün/Zobes gab es im ersten Spiel eine vermeidbare 0:1 Niederlage. Obwohl wir spielerisch überlegen waren, mehr Ballbesitz hatten und eine Vielzahl von Torchancen hatten, war es auf der Gegenseite Torschützin vom Dienst, Theresa Welz, die den Siegtreffer für ihre Mannschaft erzielte. Im zweiten Duell machten wir es besser und gewannen verdient mit 2:1 Toren. Gegen den Blau Weiß 90 Greiz, der in der nächsten Saison nach Auskunft des Trainers in der Kreisoberliga Ostthüringen starten will gewannen wir beide Partien 2:0, aber hier zeigte sich, dass in der dritten (!) Mannschaft, neben Chemie und dem 1.FC, aus Greiz durchaus Potenzial steckt, besonders bei Torhüterin Janine Hielscher, die zur besten Torhüterin des Turniers gewählt wurde und am selben Tag noch ein Angebot der SG Rotschau annahm und ab sofort den Verein wechselt. Ja so schnell geht das. Unser erster Auftritt in einer großen Halle in diesem Jahr machte Appetit auf mehr. Mit viel Spielfreude, gutem Doppelpassspiel und viel Zug zum Tor machten wir es allen Gegnern schwer. Dabei waren die mitspielende Torhüterin Tamina, die beiden Abwehrstrategen Monique und Lydia, die torgefährlichen Isabelle und Julia sowie die agilen Linda, Vanessa und Johanna.
 
Tore : Julia - 4
          Isabelle - 3
          Johanna - 1
 
Endstand:
 
1. SG Pfaffengrün/Zobes    15 Punkte   17:3 Tore
2. SV G/W Tanna                15 Punkte     8:2 Tore
3. SG Rotschau                     6 Punkte    3:7 Tore
4. SV B/W 90 Greiz               0 Punkte   1:17 Tore
 
 
 
 

Frauen Einladungshallenturnier in Tanna

von Uwe Friedel

Tannas Frauen siegen

Tannas Frauen waren Gastgeber eines Einladungsturniers in der neu sanierten Turnhalle, wo vier Mannschaften am Start waren. Ursprünglich waren fünf Mannschaften vorgesehen, aber der Leubnitzer SV konnte nur eine Mannschaft stellen. Dennoch bekamen die Zuschauer von der errichtenden Tribüne gute Fußballkost geboten mit zahlreichen Toren. Vor allem die beiden Mannschaften von Grün-Weiß Tanna drückten dem Turnier erwartungsgemäß ihren Stempel auf. Tanna I blieb in drei Spielen ungeschlagen und setzte sich am Ende klar durch. Dabei gewannen sie das interne Duell gegen Tanna II mit 7:1. Auch gegen Leubnitz erwiesen sie sich als torhungrig und behielten ebenfalls mit 7:1 die Oberhand. Und auch gegen die Kürbitzer Mannschaft ließen die Grün-Weißen nichts anbrennen und siegten mit 5:2. Tanna II folgte auf Platz 2. Sie zeigten sich von der Auftaktniederlage gut erholt und fanden nach Siegen über Leubnitz (6:2) und Kürbitz (2:0) wieder in die Erfolgsspur zurück. Für die beiden Gast-Mannschaften aus dem Vogtland blieben nur die Plätze 3 und 4, wobei sich Kürbitz den Bronzeplatz sicherte. Im entscheidenden Duell gegen Leubnitz setzten sie sich mit 2:0 durch. Für die Tannaerinnen war es ein guter Einstand in die Hallensaison, vor allem im Hinblick auf die Vorrunde zur Hallen-Kreismeisterschaft der Kreisoberliga Ostthüringen am 2. Februar in Harpersdorf. Zuvor bestreitet die Goj-Elf am 11. Januar noch ein Turnier in Reichenbach. Ein Dank gilt an dieser Stelle neben den Organisatoren Schiedsrichter Thomas Hegner (Tanna), der alle Spiel problemlos leitete.
 
Endstand:
 
1.      SV Grün-Weiß Tanna I               19:5 Tore         9 Punkte
2.      SV Grün-Weiß Tanna II               9:9                 6
3.      SG Kürbitz                                 4:7                 3
4.      Leubnitzer SV                            3:15                0 
 
 
                   Sonntag, 30.11.14  2.Runde Kreispokal
 
                      8:2 Heimerfolg gegen SV Schott Jena II
 
Ein auch in dieser Höhe völlig verdienter Sieg gegen keineswegs schwache Gäste. Im Gegenteil: technisch und läuferisch wußten die Schott-Frauen durchaus zu gefallen, aber vor unserem Tor waren sie zu oft ratlos. Anders war es auf der Gegenseite: Wir scheiterten nur selten und dann entweder an der Torfrau oder aber es fehlten Zentimeter. Mit einer solchen spielerischen Leistung wären die Niederlagen gegen Gräfenwarth und Löbichau nie und nimmer möglich gewesen, im Gegenteil, wir hätten beide Spiele souverän gewonnen. So bleibt das Prinzip Hoffnung, denn alle Teams werden früher oder später ein Tief mitnehmen müssen. Schiedsrichter Jan Steinmark hatte mit der fair geführten Partie keine Probleme und leitete fehlerfrei. Das Kalenderjahr 2014 endet für uns überaus erfolgreich: wir stehen im Kreispokal-Halbfinale und auf Platz zwei in der Meisterschaft. Bleibt noch das Weihnachtskegeln am 21.12. um 18.00 Uhr in der Kegelbahn Tanna und der 42. Tannaer Silvesterlauf. (http://www.silvesterlauf-tanna.de/)
 
Ergebnisse der Pokalrunde
 
 
von Uwe Friedel:

SV Grün-Weiß Tanna – SV Schott Jena II 8:2 (5:2)


Tanna steht im Halbfinale

In der 2. Runde des Kreispokals Ostthüringen ließen sich Tannas Frauen nicht überraschen und stehen nach einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg im Halbfinale. Gegen die zweite Mannschaft von Schott Jena behielten die Grün-Weißen klar mit 8:2 die Oberhand. Wesentlich zum Sieg trug die nach ihrer Erkrankung wieder genesene vierfache Torschützin Jessica Winter bei. Aber auch alle anderen eingesetzten Spielerinnen konnten sich gegenüber den letzten Partien spielerisch erheblich steigern und legten so den Grundstein für diesen Erfolg. Dennoch waren die Gäste trotz der für sie am Schluss hohen Niederlage keine schwache Mannschaft, die läuferisch und auch technisch zu gefallen wusste. Aber vorm Tor waren sie oft zu ratlos. Anders die Goj-Elf, die zielstrebig nach vorn spielte und entschlossen ihre Chancen nutzte. Nach neun Minuten hieß es bereits 2:0 durch zwei Treffer von Lydia-Helen Pieles, die einen Querpass von Jessica Winter direkt nahm und nach einer Ecke erfolgreich. Weitere Treffer verhinderte die starke Torfrau Katja Rubach oder es fehlten Zentimeter zum erfolgreichen Abschluss. Nach dem Anschlusstreffer durch Kristin Tepper (21.) schien die Partie wieder offen zu sein. Aber die Antwort der Grün-Weißen ließ nicht lange auf sich warten. Im Gegenzug stellte Sylvia Eck per Abpraller und Jessica Winter nach einer schönen Einzelleistung mit einem Doppelschlag die Weichen endgültig auf Sieg. Die Schott-Elf kam zwar durch den zweiten Treffer von Kristin Tepper (29.) noch einmal heran, aber Jessica Winter stellte im Nachsetzen den alten Abstand bis zur Pause wieder her. Mit der klaren Führung im Rücken ließen die Tannaerinnen im zweiten Abschnitt nichts mehr anbrennen und münzten ihre Überlegenheit in weitere Treffer um. Dabei konnten sich noch zweimal Jessica Winter und Sylvia Eck in die Torschützenliste eintragen. Schiedsrichter Jan Steinmark (Crispendorf) hatte mit der fairen Partie keine Probleme und leitete souverän. Für Tannas Frauen endete damit das Kalenderjahr 2014 durchaus erfolgreich, sie stehen im Pokal-Halbfinale und überwintern auf Platz zwei in der Meisterschaft.
 
 
 
 
 
 
 
 
              Samstag, 22.11.14  9.Spieltag KOL Ostthüringen
 
                   mühsamer 2:1 Heimsieg gegen den 1.FC Greiz
 
In einem Spiel, in dem der Tabellenunterschied von fünf Plätzen nicht erkennbar war, suchten beide Teams von Anfang an die Offensive. Aber echte Großchancen waren Mangelware. So mußte ein Freistoss her. Julia Weiß hämmerte in der 22. Minute einen solchen flach in das gegnerische Tor. Das wars auch schon an Auffälligkeiten in der ersten Hälfte. Nach dem Seitenwechsel traf die beste Spielerin auf dem Feld, Johanna Picker in der 56. Spielminute zum 2:0. Greiz steckte nie auf und kam in der Schlussminute noch zum verdienten Anschlusstreffer durch Romy Menzel. Schiedsrichter Simon Berger, der in der Vorwoche durch Abwesenheit glänzte, hatte mit der fairen Partie keine Probleme. Der Grund für die gelbe Karte gegen Vanessa Sachs in der 75. Minute wird wohl ewig sein Geheimniss bleiben. So also überwintern wir auf dem zweiten Tabellenplatz, da der SV Löbichau ohne Ulrike Heimer auch nur Durchschnitt ist, und heute zu Hause gegen Eisenberg sehr, sehr überraschend mit 1:2 verlor. Bleibt noch das Pokalspiel in der nächsten Woche gegen Schott Jena in dem Alles passieren kann.
 
Ergebnisse und Tabelle nach Abschluss der Hinrunde
 
 
 
 
von Uwe Friedel:

SV Grün-Weiß Tanna – 1. FC Greiz 2:1 (1:0)
Arbeitssieg für Tannas Frauen

Nach zwei Niederlagen fanden Tannas Frauen in die Erfolgsspur zurück. Im Nachholspiel behielten die Grün-Weißen gegen Greiz verdient die Oberhand. Allerdings war es eine zähe Angelegenheit, war viel Krampf im Spiel. So standen mehr die kämpferischen Elemente und der Einsatz im Mittelpunkt. Tanna, die ohne Torjägerin Jessica Winter und ohne Wechselspielerin auskommen musste, zwar von Beginn an mit mehr Spielanteile, aber daraus konnten sie kein Kapital schlagen. Zu viele Ungenauigkeiten prägten das Spiel und auch im Abschluss waren die Grün-Weißen zu überhastet, sodass spielerische Glanzpunkte Seltenheitswert hatten. Somit waren zwingende Chancen dünn gesät. Folgerichtig musste ein Freistoß von Julia Weiß herhalten, die aus 20 Meter zur Führung in der 22. Minute traf. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich am Geschehen wenig. Dennoch war die Goj-Elf bemüht, mehr Linie ins Spiel zu bringen, was ihr auch in Ansätzen gelang. Vor allem Johanna Picker mühte sich redlich, die auch gute Möglichkeiten hatte. Eine davon konnte sie zum 2:0 in der 56. Minute nutzen, als sie mit einem Schuss aus zentraler Position traf. Danach hätte sie nachlegen können. Aber zweimal brachte sie keinen richtigen Druck hinter den Ball, sodass Torhüterin Victoria Liebmann klären konnte. Die Greizer Torfrau vereitelte auch die größte Chance durch Johanna Picker, die aus Nahdistanz an der starken Fußabwehr scheiterte. Und auch beim Schuss von Julia Weiß war Victoria Liebmann auf dem Posten. Die Gäste zwar jederzeit bemüht, aber so richtig gefährlich kamen sie nicht vors Tannaer Tor. Nur nach einem Freistoß lag der Anschlusstreffer in der Luft. Aber Linda Oppermann und ihre Vorderleute konnten zunächst klären (70.), mussten sich aber mit dem Schlusspfiff doch noch geschlagen geben. Romy Menzel gestaltete per Abstauber das Ergebnis freundlicher.
Am Ende verbuchten die Tannaerinnen einen Arbeitssieg ohne Glanz, mit dem sie sich auf den 2. Platz verbesserten, da die SG Löbichau überraschend zuhause gegen die SG Eisenberg II mit 1:2 unterlag. 
 
 
 
              Sonntag, 16.11.14   8.Spieltag KOL Ostthüringen
 
                            und noch eine Heimpleite...
 
                    1:5 Niederlage gegen Gräfenwarth
 
Gegen keinesfalls übermächtige Gäste gab es heute die zweite Niederlage binnen einer Woche. Der Spielbericht ähnelt dem der Vorwoche: Der Gegner ballsicherer und zielorientierter - wir umständlich, überhastet und technisch unreif. Mit dieser Spielanlage wird es auch in der nächsten Woche beim Nachholspiel gegen den 1.FC Greiz sehr sehr schwer.

     

 

 

von Uwe Friedel :

 

SV Grün-Weiß Tanna – SV Gräfenwarth 1:5 (1:4)
Verdienter Derby-Sieg im Spitzenspiel für die Gäste aus Gräfenwarth 

 

Gräfenwarths Frauen sind in der Kreisoberliga Ostthüringen derzeit das Maß aller Dinge. Im Derby siegten sie vor knapp 80 Zuschauern verdient mit 5:1 und sind damit weiter ungeschlagen. Bereits bis zur Pause stellten sie die Weichen auf Sieg. Sie waren den Grün-Weißen spielerisch wie auch im Zweikampfverhalten überlegen und übernahmen von Beginn an das Kommando. Folgerichtig erzielte Simone Wendler mit einem Flachschuss in der 8. Minute die frühe Führung. Aber die Grün-Weißen antworteten nur drei Minuten später mit dem Ausgleich. Nach Vorlage von Johanna Picker war Julia Weiß mit der ersten Chance erfolgreich. Dieser Zwischenspurt erwies sich nur als kurzes Strohfeuer, auch weil Tannas Torjägerin Jessica Winter bei Marleen Köcher in guten Händen war. Mehr vom Spiel hatte Gräfenwarth, die vor allem in der Offensive mehr Durchschlagskraft besaßen. Vor allem Stefanie Kunte trieb das Spiel der Gäste im Mittelfeld immer wieder an, die kaum zu stellen war.. Sie erzielte auch mit einem Freistoß die erneute Führung (30.). Den Ausgleich verhinderte vier Minuten später gegen Johanna Picker die stark haltende Torfrau Yvonne Buse, die noch einmal Glück hatte, als Tamina Löwe nur die Latte traf (38.). Viel mehr brachte aber die Goj-Elf in der Offensive nicht zustande, die ansonsten im Abwehrverhalten wie in der Vorwoche große Schwächen offenbarte. So musste Tannas Torhüterin Linda Oppermann immer wieder retten, vor allem gegen Stefanie Kunte reagierte sie zweimal glänzend. Machtlos war sie aber beim 1:3 durch einen Strafstoß von Michelle Buse (36.) und auch beim vierten Gegentreffer von Jelka Linke hatte sie keine Abwehrchance. Trotz des klaren Rückstandes war Tanna im zweiten Abschnitt jederzeit um eine Resultatsverbesserung bemüht und hatte auch gute Ansätze, aber meistens nur durch Fernschüsse. So wurde der Schuss von Tamina Löwe von Stefanie Kunte geblockt (42.), traf Jessica Winter nur die Latte (58.) und scheiterte noch zweimal (70., 77.) an der starken Torfrau der Gäste. In einer im zweiten Abschnitt meist ausgeglichenen Partie waren aber die Gäste aus dem Spiel heraus nach wie vor gefährlicher und waren zweikampfstärker. So setzte sich Nadine Eckert gegen zwei Tannaerinnen energisch durch, passte zu Michelle Buse, die ihren zweiten Treffer überlegt erzielte (64.). Weitere SVG Chancen hatten nach einem Steilpass Jelka Linke (46.), nach einer Ecke die freistehende Nadine Eckert (55.) und Johanna Themel (75.), die an Linda Oppermann scheiterte. Für den nicht angereisten Schiedsrichter leitete Jan Altenhofen (Tanna) die Partie, der mit der fairen Spielweise beider Mannschaften keine Probleme hatte. Gräfenwarth konnte die Führung an der Spitze ausbauen, führt jetzt mit 23 Punkten, vor der SG Lok Altenburg und SG Löbichau (beide 16 Punkte). Dahinter folgt Tanna auf Platz 4 mit 14 Zählern. 

 

 
 
               Sonntag, 9.11.14   7.Spieltag KOL Ostthüringen
 
                   "verdiente" 3:6 Heimniederlage gegen Löbichau
 
Irgendwann mußte sie ja kommen: die erste Saisonniederlage. Und das auch noch völlig zu Recht. Gegen einen SV Löbichau, der mit einer "Torschützin vom Dienst" Ulrike Heimer immer einen Tick reaktionsschneller und auch ballsicherer war, verloren wir heute völlig verdient mit 3:6 Toren. Lediglich vier Minuten, von der 29. bis zu 33. Minute konnten wir wirklich überzeugen und in diesen vier Minuten machte Tamina Löwe ihren Hattrick! Aber eklatante Zuordnungsfehler in der Abwehr und eine teilweise haarsträubende Fehlerquote vor dem gegnerischen Tor machten es dem Gast leicht einen zwei-Tore Rückstand in einen drei-Tore Vorsprung umzuwandeln. Aber davon geht die Welt nicht unter, wir schwimmen weiter oben mit und mit unserer Verletztenliste, die länger ist als das Stollenrezept meiner Oma ist momentan einfach nicht viel mehr drin.
 
 
 
-----------------------------------
 
Bericht von Uwe Friedel:
 

Frauen Kreisoberliga

 

Trotz Führung klar verloren

 

SV Grün-Weiß Tanna –

SG SV Löbichau 3:6 (3:2)

 

Tanna. Eine bittere wie auch verdiente Niederlage kassierten Tannas Frauen im Heimspiel vor knapp 90 Zuschauer gegen Löbichau, die von einem großen Anhang begleitet wurden. Es war auch die erste Niederlage der Goj-Elf in dieser Saison. Es war aber nicht nur das Spiel Dritter gegen Vierter, sondern auch das Duell der beiden Torjägerinnen Jessica Winter auf Tannaer und Ulrike Heiner auf der anderen Seite, das klar die Löbichauerin für sich entschied. Denn mit ihren vier Toren war sie Garant für den völlig verdienten Sieg der Gäste, die spritziger und immer einen Tick schneller am Ball waren. Dazu hatten sie die größeren Kraftreserven, waren Zweikampfstärker und spielerisch besser. Dennoch sah es für die Grün-Weißen vor der Pause nach so einer klaren Niederlage nicht aus. Nach der Gäste-Führung durch Ulrike Heiner konnten die Tannaerinnen durch einen Hattrick von Tamina Löwe die Partie drehen. Zunächst erzielte sie nach einer genauen Hereingabe von Vanessa Sachs den Ausgleich und schloss danach zweimal eine schöne Kombinationen mit Jessica Winter ab. Pech hatte Vanessa Sachs, die danach nur die Latte traf. Jessica Winter zweimal und Tamina Löwe fanden in der starken Torfrau Laura Fallgatter ihre Meisterin. Aber Tannas Abwehr offenbarte an diesem Tag große Schwächen, was die Gäste kurz vor und nach dem Wechsel durch Tore von Ulrike Heiner und Laura Hußner eiskalt bestraften. Von diesen Gegentreffern konnten sich die Grün-Weißen nicht mehr erholen, brachen in der Folge alle Dämme. Löbichau wurde immer stärker und Tannas Torhüterin Linda Oppermann stand immer wieder im Brennpunkt. Nach vorn ging so gut wie nichts, nur bei Jessica Winters Lattentreffer war das SG-Tor im zweiten Abschnitt in Gefahr. Auf der anderen Seite drückten Ulrike Heiner mit zwei weiteren Toren, darunter ein Strafstoß, und Florine Speer die Überlegenheit der Gäste aus und machten innerhalb fünf Minuten alles klar. Löbichau ist nach diesem Sieg Dritter vor den Tannaerinnen, die sich in der kommenden Woche steigern müssen, wollen sie sich achtbar gegen Tabellenführer Gräfenwarth schlagen.

 

 
 
 Bild : Uwe Friedel
 
 
 
                Sonntag, 2.11.14    6.Punktspiel KOL Ostthüringen
 
                      6:2 Auswärtserfolg bei Einheit Eisenberg

 

von Uwe Friedel


SG FSV Einheit Eisenberg II – SV Grün-Weiß Tanna 2:6 (0:3)

Tamina Löwe überragende Spielerin auf dem Platz

Im Nachholspiel behielten Tannas Frauen bei der SG Einheit Eisenberg II auch in der Höhe verdient die Oberhand. Dabei war Tamina Löwe die überragende Spielerin auf dem Platz. Sie glänzte in der Defensive, trieb das Spiel der Grün-Weißen immer wieder an und zeigte Spiel- und Abschlussstärke, wobei sie zwei Treffer glänzend vorbereitete und auch als Torschützin in Erscheinung trat. Aber auch alle anderen eingesetzten Spielerinnen konnten überzeugen und hatten ihren Anteil am vierten Saisonsieg. Vor allem Torjägerin Jessica Winter schlug wieder zu und markierte vier Tore. Die Führung erzielte Tamina Löwe (10.), wobei Julia Weiß mit einem genauen Passe die Vorarbeit leistete. Als Tamina Löwe einen Querpass auf Jessica Winter spielte, hieß es 0:2 (23.) und die gleiche Spielerin markierte nach Vorlage von Vanessa Sachs den Pausenstand (35.). Trotzdem war die Heimelf in der 1. Halbzeit nicht ungefährlich, hielt über weite Strecken gut mit und hatte auch zwei, drei gute Ansätze zu Toren. Aber Linda Oppermann im Tor war sehr aufmerksam und ließ sich nicht überraschen. Machtlos war sie beim 1:3 (52.), als ein Freistoß von Julia Oettler noch unglücklich von Lydia-Helen Pieles abgefälscht wurde. Aber im Gegenzug stellte Tamins Löwe nach Doppelpass mit Jessica Winter den alten Abstand wieder her. Die Überlegenheit der Goj-Elf wurde jetzt immer größer und die starke Torhüterin Andrea Schreiber konnte sich mehrmals auszeichnen. Dennoch konnte sie die weiteren Treffer nicht verhindern. Nach Zuspiel von Monique Franz war wieder Jessica Winter zur Stelle (60.), die auch das 1:6 mit dem schönsten Spielzug des Spiels nach doppelten Doppelpass mit Tamina Löwe folgen ließ (64.). Den Schlusspunkt für die nie aufsteckende Einheit-Elf setzte Sophie Jessica Lorenz mit einem verwandelten Neunmeter. Mit diesem Sieg konnten sich die Grün-Weißen auf den 3. Platz verbessern. 
 
 
 
 
 
 %E(2.5.)

Das Trainingsspiel beim SV Leubnitz gewannen wir mit 7:2 Toren. Ein freudiges Wiedersehen gab es mit Janet Vogel, die einige Jahre in unseren Reihen mitspielte. Bei 3 Grad und dichtem Nebel stellten  Jessica Winter mit einem lupenreinen Hattrick und zweimal Julia Weiß die Weichen frühzeitig auf Sieg. Mit einer 5:0 Führung wurden die Seiten getauscht. Jessica Winter erhöhte mit ihrem vierten Treffer auf 6:0 für uns , ehe Heidi Gampe und Annika Metzner für die nicht aufsteckenden Gastgeber verkürzen konnten. Den Schlußpunkt setzte Antonia Weller mit einem Kopfballtreffer zum 7:2 Auswärtssieg.

 

 

      SG Tanna/Mühltroff gewinnt gegen Andrea Schreiber (Einheit Eisenberg) 2:0

Der Gastgeber hatte sich kräftig mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärkt. Allen voran Andrea Schreiber, der Stammtorhüterin des Landesklassen-Zweiten. An ihre bissen wir uns bis zur 71.Minute die Zähne aus. Dann aber war es Jessica Winter, die sich durch drei Abwehrspielerinnen durcharbeitete und mit einem überlegtem Heber das längst, längst, längst fällige 1:0 aus unserer Sicht erzielte. Nur zwei Minuten später bediente Julia Weiß Jessica Winter mit einem Traumpass und diese schob zum 2:0 für uns ein. Aber bis dahin war es schon ein ziemliches Stück Arbeit, jede noch so klare Chance wurde von der gastgebenden Torhüterin vereitelt. Ein Chancenverhältnis von 15:2 für uns spricht Bände.

Anzumerken ist auch die Tatsache, dass wir diese Woche nur eine Wechselspielerin zur Verfügung hatten. Mit Lucy, Adrienne, Theresa und Antonia waren gleich vier Spielerinnen krank oder verletzt, drei weiter Spielerinnen sind anderweitig verhindert gewesen.

Schiedsrichter Peter Borneschein aus Camburg leitete das äußerst faire Spiel, in dem es ganze drei (!) Fouls gab, sehr ordentlich.

SG T/M : T. Löwe, J. Weiß, L. Meißgeier, L.-H. Pieles, J. Lang, J. Winter, V. Sachs, J. Schneider

Der 12.Spieltag:

1.FC Greiz - Blau Weiß Auma 2:2

FFC Gera - Chemie Greiz 1:1

FSV Berga - Rodatal Zöllnitz 3:2

FSV Eisenberg - SG T/M 0:2

spielfrei : Lok Altenburg

Tabelle:

1. SG T/M                 41:17 Tore              25 Punkte

2. FFC Gera              37:16                      23

3. Lok Altenburg       30:24                      20

4. FSV Berga            21:16                      17

5. Rodatal Zöllnitz     20:17                     17

6. Chemie Greiz        24:19                     12

7. FSV Eisenberg       10:28                       7

8. FC Greiz               10:38                       6

9. B/W Auma            16:34                       4

 

 

 

 

  Danke, Tamina !

In einer Phase des Spiels, in der sich die meisten Spielerinnen der SG T/M bereits mit der Heimniederlage abgefunden hatten, machte sich Torhüterin Tamina Löwe auf, lief durch das halbe Mittelfeld und markierte mit einem unhaltbaren Aufsetzerball das 2:2 Unentschieden.

Petra Wendler erzielte in der 9. und 37. Spielminute die jeweilige Führung für den FFC Gera, der angereist war, die Tabellenführung zurückzuerobern. Lydia-Helen Pieles traf in der 28. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Somit bleibt es beim 1-Tor Vorsprung für uns in der Tabelle, auch wenn wir alle wissen, dass dies nicht lange so bleiben wird. Aber auch dies ist eine gute Nachricht : wir sind zu Hause gegen den FFC Gera ungeschlagen. Schiedsrichter Christian Bürger  (Seibis) leitete die faire Partie sehr gut.

 

                                     Rückrundenauftakt beim 1.FC Greiz (5.4.)         

Nach dem eher bescheidenen Auftritt in der Vorwoche gab es diesmal eine deutliche Leistungssteigerung und einen ungefährdeten 7:2 Auswärtserfolg beim 1.FC Greiz. 

 

                                                  Pokalhalbfinale in Gera (30.3.)

                  machen wir es kurz : wir hatten keine Chance und verloren 4:0 . Fertig. Aus.

 

                              

                      Drei Tore geschossen und 2:1 gewonnen! (23.3.)

Das Rückspiel am heutigen Sonntag in Grossfriesen konnten wir 2:1 gewinnen. Bei guten äußeren Bedingungen gingen beide Teams nach einer kurzen Abtastphase voll auf Angriff. Vanessa Sachs traf nach genau fünf Minuten nur den Pfosten, auf der anderen Seite war Topstürmerin Regitz dieses Mal bei Julia Schneider "in guten Händen". Bis zur Mitte der ersten Halbzeit egalisierten sich beide Mannschaften: der Gastgeber mit körperlichen Vorteilen, wir spielerisch etwas dominanter. In der 22.Minute war es Julia Schneider , die nach einer Traumkombination mit Vanessa Sachs und Monique Franz zum 1:0 aus unserer Sicht einschob. Nach 33 Minuten konnte Tamina Löwe nach einem herrlichen Doppelpass mit Julia Weiß auf 2:0 erhöhen. Weitere Chancen auf beiden Seiten folgten, Sekunden vor dem Pausentee konnte Tamina Löwe ein weiteres Tor erzielen: sie köpfte nach einer Grossfriesener Ecke unhaltbar zum 1:2 ins eigene Tor ein.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Kampfspiel. Die Gastgeber drängten mit aller Macht auf den Ausgleich, wir hatten Platz zum kontern. Sicherlich wäre ein Unentschieden wie in der Vorwoche durchaus ein angemessenes Resultat gewesen, aber diese Woche hatten wir das Glück des Tüchtigen. Insgesamt ein sehr gelungener Test vor dem Pokal-Halbfinale in der nächsten Woche bei Pokal- und Meisterschaftsfavoriten FFC Gera.

 

Gerechtes Unentschieden im Sonntagstest gegen den VfB Grossfriesen (16.März)

 

Das zweite Testspiel innerhalb von 48 Stunden ging gegen den amtierenden Meister der Vogtlandklasse, den VfB Grossfriesen. Bei heftigem Wind und Nieselregen entwickelte sich auf dem Kunstrasenplatz in Tanna ein munteres Spiel, in dem der Gast durch "Torgarantie" Lisa-Marie Regitz nach sieben Minuten in Führung ging. Nach einer Viertelstunde glich Julia Weiß mit einem Schuß aus der Drehung aus. Bis zur Halbzeit hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, scheiterten jedoch an den jeweiligen Torhüterinnen, die an diesem Tag alle Hände voll zu tun hatten. Nach dem Pausentee traf Julia Schneider nach einem Fernschuß nur den Pfosten. Im Gegenzug traf L-M. Regitz zur erneuten Führung. Ein Doppelschlag von Julia Weiß innerhalb einer Minute sorgte für den erstmaligen Vorsprung für uns. Leider kam der Gast eine Minute vor Ultimo durch einen kuriosen Abwehrfehler noch zum Ausgleich, welcher aber dem Spielverlauf entsprach. Wir danken Sportfreund Hegner für die fehlerfreie Leitung des Spiels. Am nächsten Sonntag trifft man sich in Grossfriesen zum Rückspiel.

Tore: 0:1 Lisa-Marie Regitz  7.Minute

         1:1 Julia Weiß  15.Minute

         1:2 Lisa-Marie Regitz  51.Minute

         2:2 Julia Weiß  65.Minute

         3:2 Julia Weiß  66.Minute

         3:3 Lisa-Marie Regitz 78.Minute

 

                                              Tamina Löwe schießt die Post ab!  (14.März)

Ein weiterer Test fand am Freitagabend statt. Gastgeber war der Post SV Plauen, eine Freizeitmannschaft, welche hoffentlich zukünftig am regelmäßigen Spielbetrieb im Vogtlandkreis teilnimmt. Gemessen an der Leistung aus dem Jahr 2013 kann man diesem Team eine überaus positive Entwicklung bescheinigen.

Bei kühler Witterung entwickelte sich ein sehr abwechslungsreiches Flutlichtspiel mit Torchancen im Minutentakt. Tamina Löwe nutzte ihre erste Möglichkeit, und erzielte bereits in der dritten Minute den Führungstreffer. Nur acht Minuten später war es wieder Tamina, die mit einem satten Volleyschuß das 0:2 nachlegte. Julia Schneider mit einem Solo nach 31 Minuten sorgte für eine Art Vorentscheidung. Ein Torwartfehler von Antonia Götz, ihr rutschte der Ball durch die Hände, brachte die Gastgeber wieder zurück ins Spiel. Ein weiterer Stellungsfehler in unserer Abwehr brachte vier Minuten vor der Halbzeit den Anschlußtreffer für die "Postengel". Unmittelbar nach der Pause war es wieder Tamina, die nach schönem Solo ihren dritten Treffer markierte. 120 Sekunden später erzielte sie mit einem sehr schönem Kopfballtreffer nach Flanke von Julia Weiß das 2:5 für uns. Den dritten Treffer innerhalb von sieben Minuten erzielte Julia Schneider nach sehenswerten Solo. In den Schlußminuten ließen wir dann die Zügel etwas arg schleifen und der Gastgeber konnte noch zwei Tore nachlegen. Überschattet wurde der feundschaftliche Vergleich von der schweren Verletzung von Theresa Müller, die  bei einem eigentlich harmlosen Zweikampf mit dem Fuß umknickte und mit einer Knöchelverletzung mehrere Wochen ausfallen wird. Von hier aus nochmals gute Genesung.

 

Tore: 0:1 Tamina Löwe 3.Minute

 

         0:2  Tamina Löwe 11.Minute

 

        0:3 Julia Schneider 31.Minute

 

        1:3 Kerstin Seifert 32.Minute

 

        2:3 Kestin Seifert 36.Minute

 

        2:4 Tamina Löwe 41.Minute

 

        2:5 Tamina Löwe 43.Minute

 

        2:6 Julia Schneider 48.Minute

 

        3:6 Claudia Blum 71.Minute

 

        4:6 Anne Krebs 76. Minute 

 

                      8:0 Testspielsieg gegen VfB Hof/Moschendorf  (9.März.)

Der erste Freiluft-Test und dann auch noch Großfeld. Die Gäste aus Oberfranken waren von Anfang an unterlegen und die Tore fielen in schöner Regelmäßigkeit. Tamina Löwe mit einem, Lydia-Helen Pieles mit drei sowie Julia Weiß mit vier Treffern sorgten für einen klaren Erfolg.

 

                                 

 

                                                      Adrienne mit Kreuzbandriss

Seit heute ist es traurige Wahrheit: Adrienne fällt mit Kreuzbandriss lange Zeit aus. Gute Genesung, werde schnell wieder fit-wir brauchen dich !

 

Kreuzbandriss beim Fußballspielen, und jetzt?
 

 

                                  Achtung, neue Terminkette für März unter "Termine"
 

 

              Sehr guter vierter Platz bei den Hallenkreismeisterschaften

 

Einen sehr guten vierten Platz erreichten die Fußballerinnen der SG Tanna/Mühltroff bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften am Sonntag, den 16. Februar in der Gymnasium-Sporthalle in Greiz. Eine Titelverteidigung war utopisch, dazu waren die Abgänge zu Saisonbeginn zu groß und die jetzige Verletztenliste zu lang.

Alle neun Mannschaften der Kreisoberliga Ostthüringen waren am Start. Die SG T/M wurde einer Viererstaffel mit den beiden Greizer Teams sowie der Vertretung aus Zöllnitz zugelost.

Das erste Gruppenspiel gegen Rodatal Zöllnitz war eine zähe Angelegenheit. Kaum Torchancen auf beiden Seiten und viele Abspielfehler prägten die gesamte Spielzeit. Zwei Torschüsse von Adrienne S., ein Linksschuss von Johanna P. sowie ein Versuch von Julia S. waren die einzigen nennenswerten Möglichkeiten. Tamina mußte nur einmal klären, und tat dies gewohnt souverän. Am Ende ein 0:0.

Im zweiten Gruppenspiel gegen Chemie Greiz gab es für uns Torchancen im Minutentakt. Jeder versuchte sich einmal, aber wenn die Stürmer nicht treffen, dann trifft eben Theresa M. (!). Das 1:0 eine Minute vor Schluß war aber noch nicht das Ende: zwei Sekunden (!) vor Abpfiff macht Greiz aus der ersten Chance den Ausgleich. Das war bitter und jetzt wurde es auch in der Tabelle eng.

Zum Abschluss der Vorrundenspiele wartete der FC Greiz. Es sollte unser schlechtestes Spiel an diesem Tag werden. Mit einem Sieg wären wir durch gewesen-im Halbfinale, aber ein einziger Torschuß war einfach zu wenig. Dieser Schuß von Johanna P. rutschte der Greizer Torhüterin durch die Hosenträger und nur Millimeter vor der Linie hatte sie den Ball wieder sicher. Wieder Pech und wieder ein 0:0. Mit drei Punkten aus drei Spielen konnte man eigentlich nicht weiterkommen, da sich im letzten Gruppenspiel Chemie Greiz und Zöllnitz nur die Punkte teilen hätten brauchen, dann hätten wir als Dritter um Platz fünf gespielt. Aber Zöllnitz schoß 12 (!) Sekunden vor Ultimo das 1:0 und wir waren wieder im Geschäft. Ob verdient oder nicht, diesmal hatten wir Glück.

Wir waren also Gruppenzweiter und im Überkreuzduell wartete der Erste der anderen Gruppe, der FFC Gera. Wir wollten unser Glück versuchen, auch wenn es unrealistisch war. Den ersten Torschuß der Favoritinnen aus Gera sah Antonia G. in unserem Tor erst, als der Ball schon im Netz lag: 1:0 für den FFC nach einer Minute. Der Gegner erwies sich jedoch nicht so übermächtig und Julia S. erzielte in der fünften Minute den nicht unverdienten Ausgleich. Ein Abwehrpatzer machte jedoch den Finaltraum zunichte, Gera macht das 2:1, stand damit im Finale und wir im Spiel um Platz drei. So einfach ist Fußball.

Das kleine Finale ging gegen Blau-Weiss Auma und ist recht schnell erzählt: mangelnde Chancenverwertung von uns und eine gute Torhüterin auf Aumaer Seite: torlos ging es ins Neunmeterschießen, und da erlebten wir unser blau-weisses Wunder. Während Tamina den Ball übers Tor drosch, waren die Versuche von Julia W. und Johanna P. mehr als jämmerlich. Wenigstens Julia S. erzielte den Ehrentreffer. Das Spiel ging 1:3 verloren und uns blieb ein guter vierter Platz.

Mehr war an diesem Tag auf Grund fehlender Offensivkraft nicht machbar. Die Halle ist momentan nicht unser Ding. Mit Beginn der Rückrunde steht uns hoffentlich Jessica W. wieder zur Verfügung.

Eine Auszeichnug gab es doch noch für uns :

Julia S. wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Herzlichen Glückwunsch!!!

Abschlusstabelle:

1. FFC Gera

2. Rodatal Zöllnitz

3. B/W Auma

4. SG Tanna/Mühltroff

5. FSV Berga

6. Chemie Greiz

7. Einheit Eisenberg

8. FC Greiz

9. Lok Altenburg

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VfBgirls

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Unsere Sponsoren
No1 Mode Express Elster Park Plauen
Allianz Hauptvertretung Gabriela Muck
rocanet Ihr IT-Servicepartner